Newsletter
 
 
 
 
GROSSE PRÄSENZ UND VOLLE KINOS IN VENEDIG

Wie schon in den vergangenen Jahren repräsentierte eine große Anzahl an Beiträgen das deutsche Kino beim ältesten Filmfestival der Welt.  Vier von 20 Wettbewerbsfilmen waren unter deutscher Beteiligung entstanden. Insgesamt liefen am Lido 12 deutsche Filme und Koproduktionen. Regisseur Philip Gröning war Mitglied der Wettbewerbsjury. Standing Ovations im bis auf den letzten Platz gefüllten Kinosaal gab bei der Weltpremiere von Fatih Akins THE CUT (DE/FR/IT/RU/PL/JO/TR, bombero international, Pandora Filmproduktion, corazón international) im Wettbewerb Venezia 71 für Regisseur und Darstellerensemble. Als nächstes wird der Film u.a. bei den Festivals in London und Zürich im Programm sein. Der Weltvertrieb The Match Factory konnte THE CUT bereits in zwölf Territorien verkaufen: Benelux (Cineart), Kolumbien (Babilla Cine), Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (Mars Media Entertainment), Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Mazedonien: MCF Megacom, Griechenland (Rosebud 21), Italien (BIM Distribuzione), Japan (Bitters End), Rumänien (Indpendenta), Spanien (Golem), Schweiz (Pathé Films), Taiwan (Cineplex), UK (Soda Pictures). In weiteren Territorien wie USA und Brasilien gibt es starkes Interesse. Auch die Premierenvorführung von Rüdiger Suchslands Dokumentarfilm VON CALIGARI ZU HITLER (Looks Filmproduktionen), programmiert in den Venice Classics war voll besetzt, etliche Interessierte konnten sogar keinen Platz mehr finden. Ebenso die Weltpremiere von ZERRUMPELT HERZ in der unabhängigen Sektion International Film Critics’ Week. Vor Beginn warten Zuschauer hier in einer langen Schlange auf den Einlass. German Films richtete einen gut besuchten Cocktail aus, wo sich internationale Journalisten und die deutschen Filmemacher im Festival trafen, und unterstützte weiterhin durch den Einsatz von Presseagenten vor Ort.

Fotos auf Facebook…

Rund 30 internationale Pressevertreter folgten am 1. September 2014 der Einladung von German Films ins Hotel Excelsior, um bei einem ungezwungenen Cocktail die deutschen Regisseure, Produzenten und Darsteller zu treffen. Zu Gast waren Regisseur Fatih Akin mit seinem Hauptdarsteller Tahar Rahim und Produzent Reinhard Brundig von THE CUT, VON CALIGARI BIS HITLER-Regisseur Rüdiger Suchsland und Produzentin Martina Haubrich, das Team von ZERRUMPELT HERZ um Regisseur Timm Kröger und Produzentin Viktoria Stolpe, sowie Regisseur und Venedig-Jurymitglied Philip Gröning.

Der Goldene Löwe für den Besten Film im Wettbewerb ging an die deutsche Koproduktion A PIGEON SAT ON A BRANCH REFLECTING ON EXISTENCE von Roy Anderson (SE/DE/FR/NOR, Essential Filmproduktion). Der in Berlin lebende deutsch-türkische Regisseur Kaan Müjdeci wurde für seinen Debütfilm SIVAS (TR/DE, Müjdeci GmbH) mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Der FEDEORA Jury Preis für den Besten Film in der Critics’ Week ging mit FLAPPING IN THE MIDDLE OF NOWHERE von Nguyen Hoang Diep (VN/FR/NO/DE, Filmallee) an eine weitere Produktion mit deutscher Beteiligung.

 
 
GERMAN TALENT VERZAUBERT TORONTO

Alexander Fehling, Florian David Fitz, Hannah Herzsprung, Nina Hoss, Elyas M’ Barek, Antoine Monot Jr., Baran bo Odar, Christian Petzold, Giulio Ricciarelli, Tom Schilling, Christian Zübert, Veronica Ferres, Jennifer Ulrich – sie alle waren nach Toronto gereist, um beim wichtigsten Filmfestival Nordamerikas in Toronto  (4. – 14. September 2014) ihre Filme vorzustellen. Und es war ein sehr erfolgreiches Jahr für das deutsche Kino dort: Sowohl die Weltpremieren von Christian Petzolds PHOENIX (Schramm Film Koerner & Weber) in den Special PresentationsWHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER von Baran bo Odar (Wiedemann & Berg Film) und IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS von Giulio Ricciarelli (Claussen+Wöbke+Putz Film, naked eye filmproduction) in der Sektion Contemporary World Cinema, als auch die Nordamerika-Premiere von HIN UND WEG von Christian Zübert (Majestic Filmproduktion) in derselben Sektion lockten in den Premierenvorführungen jeweils zwischen 400 und 600 Zuschauern in ausverkaufte Kinos. Das Publikum zeigte sich mit langem, begeisterten Applaus und intensiven Q&As begeistert - genauso wie auch Einkäufer und internationale Presse. German Films gab am 7. September einen Empfang zu Ehren der deutschen Teilnehmer im Festival im Spoke Club. Neben deutschen Filmemachern, Hauptdarstellern und Produzenten, die Filme im Programm von Toronto präsentierten, waren internationale Festivals, Verleiher und Journalisten unter den rund 200 Gästen. Um internationaler Presse und Casting Direktoren vielversprechende deutsche Schauspieler vorzustellen, veranstaltete German Films am 6. September einen Brunch unter dem Motto „Meet New German Talent“.

Fotos auf Facebook…

Rund 30 internationale Pressevertreter und Casting Direktoren nahmen sich trotz des ersten hektischen Festivalwochenendes am Samstagvormittag die Zeit zum Brunch ins Beverley Hotel zu kommen. Dort hatten sie im informellen und zum Gespräch einladenen Rahmen die Gelegenheit einige der vielversprechenden deutschen Schauspieler und Regisseure kennenzulernen: Von WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER waren Hannah Herzsprung, Elyas M’Barek, Antoine Monot Jr., Tom Schilling und auch Regisseur Baran bo Odar vor Ort, von IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS Alexander Fehling und Regisseur Giulio Ricciarelli und von HIN UND WEG Florian David Fitz. Veronica Ferres, die gerade in Toronto drehte und mit HECTORS REISE ODER DIE SUCHE NACH DEM GLÜCK von Peter Chelsom (DE/CA, Egoli Tossell Film, Erfttal Film- und Fernsehproduktion, Wild Bunch Germany, Construction Film) beim TIFF vertreten war, schaute auch beim Brunch vorbei.

German Films hatte auf dem Filmmarkt in diesem Jahr zum ersten Mal einen Stand zusammen mit Swiss Films, der während der gesamten Festivaltage sehr gut besucht war. Durch die Zusammenarbeit verfügte der Stand über eine größere Fläche als im letzten Jahr, die von den anwesenden Weltvertrieben sehr intensiv für Verhandlungen genutzt wurde. 

Es herrschte breites Interesse bei internationalen Einkäufern und so konnten die Weltvertriebe schon in eine große Anzahl an Territorien verkaufen. Sundance Selects/IFC Films sicherte sich die US-Rechte an PHOENIX von Christian Petzold, Soda Pictures wird den Film in UK herausbringen. Der Weltvertrieb The Match Factory verkaufte PHOENIX weiterhin nach Argentinien (Alfa Films), Australien/Neuseeland (Madman Entertainment), Österreich (Stadtkino), Benelux (A-Film), Brazilien (Imovision), Kanada (Filmswelike), Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (Cinema Prestige), Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien, Montenegro und Mazedonien (Demiurg), Frankreich (Diaphana), Griechenland (Seven Group), Italien (BIM Distribuzione), Japan (New Select), Portugal (Leopardo Filmes), Skandinavien (Future Film), Spanien (Golem), Schweiz (Look Now! Distribution), Taiwan (Swallow Wings Films) und Türkei (Calinos), kurz vor Vertragsabschluss ist The Match Factory mit Verleihern in der Tschechischen Republik/Slowakei und Ungarn, in weiteren Territorien besteht starkes Interesse.

Mit IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS wurde ein weiterer deutscher Film in die USA verkauft. Sony Pictures Classics sicherte sich die Nordamerika-Rechte. Beta Cinema verkaufte den Film von Giulio Ricciarelli außerdem bisher nach Frankreich (Sophie Dulac Distribution), Italien (Good Films), Portugal (Films4You), Israel (Nachshon Films), Australien (Madman), Taiwan (Swallow Wings) und Brasilien (Mares Filmes). Verkäufe mit Verleihern aus UK, Japan, Spanien, Benelux, Skandinavien und osteuropäischen Territorien stehen kurz vor dem Abschluss. HIN UND WEG von Christian Zübert wurde nach Japan (Showgate), Taiwan (Joint Entertainment) und Südafrika (Ster Kinekor) verkauft. 

Auch die Presse, im Besonderen die internationalen Trades, waren überzeugt von den deutschen Beiträgen. PHOENIX erhielt durch die Bank begeisterte Reviews unter anderem in Indiewire und The Hollywood Reporter. In einer Indiewire-Umfrage unter 40 Filmkritikern, die das Festival besuchten, wurde der Film zum Best Narrative Feature gekürt. In seiner Besprechung für Variety nennt Joe Leydon IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS „an intelligent and arresting tale“; für Boyd van Hoeij von The Hollywood Reporter ist der Film „a smart and well-acted take on a historically significant if little-known story”. Genauso positiv fiel die Besprechung in Screen International für WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER aus. Mark Adams von Screen lobt die deutsche Produktion als " slick and stylish". Auch wurde sie im Hollywood Reporter besprochen.  

Alle deutschen Filme und Koproduktionen in Toronto...

 
 
SPOTLIGHT: OSCAR®

Der Spielfilm DIE GELIEBTEN SCHWESTERN von Dominik Graf (DE/AT, Bavaria Filmverleih- & Produktion, WS Filmproduktion Dr. Wolfgang Stürzl, KIDDINX Filmproduction, Senator Film Produktion) wird für Deutschland ins Rennen um den 87. Oscar® für den Besten nicht englischsprachigen abendfüllenden Kinofilm geschickt. Dies hat eine von German Films berufene, unabhängige Fachjury am 27. August in München entschieden. Die neunköpfige Jury unter Vorsitz von Peter Herrmann begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „DIE GELIEBTEN SCHWESTERN ist eine modern erzählte Ménage à Trois, die uns mit Leichtigkeit ins 18. Jahrhundert versetzt. Dominik Graf hat mit persönlicher Handschrift eine bewegende Liebesbeziehung einfühlsam inszeniert. Der Film überzeugt durch seine Schauspielerführung, die lichtdurchfluteten Bilder und seine kluge und eigenwillige Komposition." Produzentin Uschi Reich: „Diese Benennung ist für mich die größte Freude und die Bestätigung meiner Arbeit. Was für ein Glück für uns alle! Danke der Jury!"

Mehr...

Einige andere Länder haben ebenfalls schon die Filme bekannt gegeben, die für sie ins Oscar®-Rennen gehen sollen. Darunter sind bisher fünf deutsche Koproduktionen. Für Österreich geht DAS FINSTERE TAL von Andreas Prochaska (AT/DE, X Filme Creative Pool) an den Start, in Norwegen wurde 1001 GRAMS von Bent Hamer (NO/DE/FR, Pandora Filmproduktion) ausgewählt, die Türkei repräsentiert der Cannes Gewinner WINTER SLEEP von Nuri Bilge Ceylan (TR/DE/FR, Bredok Film Production) und Ungarn schickt WHITE GOD von Kornél Mundruczó (HU/DE/SE, Pola Pandora) ins Rennen. Georgien ist mit CORN ISLAND von George Ovashvili (GE/DE/FR/CZ/KZ, 42film) vertreten. Bis Mitte Oktober werden alle Titel in dieser Kategorie von der AMPAS veröffentlicht.