Newsletter
 
 
 
 
DEUTSCHES KINO BLEIBT PUBLIKUMSMAGNET IN PARIS

In seiner 18. Ausgabe bestätigte das Festival des deutschen Films in Paris (2. – 8. Oktober 2013) seinen Ruf als echter Dauerbrenner unter den von German Films veranstalteten Festivals. Mit knapp 4.000 Kinobesuchern im Cinéma l’Arlequin erreichte die Filmwoche auch 2013 die gute Kinoauslastung vom Vorjahr. Gäste wie Lavinia Wilson, Georg Maas, Denis Dercourt und Thomas Arslan stellten ihre Werke vor.

Ein besonderer Publikumsmagnet war die Vorführung des deutschen Beitrags zum Oscar® für den Besten nicht englischsprachigen Kinofilm ZWEI LEBEN (DE/NO, Zinnober Film, B&T Film) in Anwesenheit von Regisseur Georg Maas und Produzent Rudi Teichmann. Die französische Vorpremiere fand vor ausverkauftem Haus statt, ungefähr 60 Interessierte konnten sogar keine Karte mehr ergattern. Auch sehr beliebt beim Publikum mit gut besuchten Screenings waren der Eröffnungsfilm DIE QUELLEN DES LEBENS (X Filme Creative Pool, Süss Film) und die französische Vorpremiere von ZUM GEBURTSTAG (DE/FR, Busse&Halberschmidt Filmproduktion), der auch den Publikumspreis gewinnen konnte. DIE QUELLEN DES LEBENS-Regisseur Oskar Roehler und Darsteller Moritz Bleibtreu mussten zwar kurzfristig absagen, doch Schauspielerin Lavinia Wilson vertrat beide würdig. Für ZUM GEBURTSTAG waren Regisseur Denis Dercourt und Darstellerin Marie Bäumer angereist, die mit dem Publikum im Anschluss an das Screening lebhaft über ihren Film diskutierten. Auch das Live-Konzert des Komponisten Jérôme Lemonnier untermalt von Filmausschnitten nach Screeningende fand großen Anklang beim Publikum. Regisseur Thomas Arslan eröffnete eine Retrospektive zu seinen Ehren, die in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut stattfand. Er war bei der Presse ein beliebter Gesprächspartner. Die Regisseure Stanislav Güntner, Nico Sommer, Wolfram Huke sowie Willy Hans und Jan Eichberg vertraten mit ihren Filmen den deutschen Nachwuchsfilm.

German Films richtete für FINSTERWORLD von Frauke Finsterwalder (Walker+Worm Film, Lhasa Film) ein Industry Screening und ein Verleiheressen aus. Beides fand mit rund 15 Teilnehmern großen Anklang bei den französischen Verleihfirmen.

Alle Filme in Paris...

 
 
ERFOLGREICHE GERMAN PREMIERE

Im Anschluss an das von German Films organisierte Industry Screening am 29. Juli 2013 in New York konnte EXIT MARRAKECH von Caroline Link (Desert Flower Filmproduktion, Erftal Film, B.A. Produktion, MTM West, STUDIOCANAL) an den US-Verleiher Adopt Films verkauft werden. Der Film, der seine internationale Premiere beim Toronto International Film Festival feierte, wird Anfang 2014 in die amerikanischen Kinos kommen. Adopt Film hat u.a. schon BARBARA von Christian Petzold in den USA herausgebracht.

Die nächste und 31. German Premiere im Tribeca Grand Hotel in New York fand am 24. September 2013 statt. In Anwesenheit des Regisseurs Georg Maas wurde der deutsche Oscar®-Kandidat ZWEI LEBEN (DE/NO, Zinnober Film, B&T Film) vor rund 20 Verleihern, Pressevertretern und Multiplikatoren gezeigt.

 
 
DEUTSCHE FILMSCHAFFENDE ERFOLGREICH IN CHICAGO

Das Chicago International Film Festival hatte in diesem Jahr mit 14 Titeln eine beachtliche Anzahl deutscher Filme und Koproduktionen im Programm. BANKLADY von Christian Albert (Syrreal Entertainment) ging in der International Feature Film Competition ins Rennen. Der Film wurde in Chicago von Hauptdarstellerin Nadeshda Brennicke vertreten, die den Silver Hugo als Beste Schauspielerin gewinnen konnte. Der Hauptpreis Gold Hugo für den Besten Film im Spielfilmwettbewerb ging an die deutsche Koproduktion MY SWEET PEPPER LAND von Hiner Saleem  (FR/DE, Rohfilm). Schauspieler Burghart Klaußner war Mitglied der Festivaljury. Rick Ostermann war mit seinem Langfilmdebut WOLFSKINDER in der New Directors Competition mit dabei. Er stellte seinen Film bei zwei gut besuchten Screenings und einer Schulvorführung vor 200 Kindern vor und konnte von sehr positiven Reaktionen und interessierten Fragen berichten. Auch stand der Regisseur der US-Presse für einige Interviews zur Verfügung. German Films hatte zur Unterstützung der Pressearbeit eine Presseagentur vor Ort engagiert. 

 
 
FÜNF DEUTSCHE BEITRÄGE IN ROM

LAUF JUNGE LAUF von Oscar®-Preisträger Pepe Danquart (DE/FR, bittersuess pictures, A Company Filmproduktion, B.A. Produktion, Quinte Film) feiert seine internationale Premiere in der Ewigen Stadt. Der Spielfilm wird in der unabhängigen Sektion Alice nella città des Rome International Film Festivals (8. – 17. November 2013) gezeigt. Auch als internationale Premiere mit dabei ist der Dokumentarfilm DER UNFERTIGE von Jan Soldat (Jan Soldat Filmproduktion) in der im letzten Jahr eingeführten Sektion CinemaXXI.  Willem Droste stellt sein Projekt UNSETTLED (DE/PL, Endorphine Production) im New Cinema Network vor. Zwei deutsche Koproduktionen laufen in Wettbewerb und Special Events.

Die unabhängige Sektion Alice nella città zeigt Filme, die sich an ein jugendliches Publikum richten. Hier ist LAUF JUNGE LAUF von Pepe Danquart, der auf dem Jugendbuchbestseller von Uri Orlev und den Lebenserinnerungen von Yoram Friedmann basiert, programmiert. Der Spielfilm folgt dem achtjährigen Srulik auf seiner Flucht aus dem Warschauer Ghetto 1942. Bei seinem Versuch als christliches Waisenkind Jurek zu überleben, droht der Junge, seine jüdische Identität zu verlieren.

In seinem Dokumentarfilm-Porträt DER UNFERTIGE lässt Regisseur Jan Soldat seinen Protagonisten Klaus Johann Wolf erzählen, warum er sich entschieden hat als Sklave zu leben. Der Film läuft in der Sektion CinemaXXI, die neue Trends im internationalen Kino vorstellt.  

Im Wettbewerb des Festivals geht die deutsche Koproduktion ALIAS von Tayfun Pirselimoglu (TK/FR/GR/DE, Bredok Film Production) ins Rennen. Der Dokumentarfilm DIE ITALIENISCHE ART: DIE GESCHICHTE EINES GROSSEN ITALIENISCHEN ORCHESTERS von Angelo Bozzolini (DE/IT, Alpenway Media Production) läuft bei den Special Events/Out of Competition

Der Koproduktionsmarkt New Cinema Network bietet ausgewählten Independent-Nachwuchsfilmemachern aus aller Welt die Chance, ihre Projekte zu präsentieren, internationale Koproduzenten zu finden und Kontakte in der Branche zu knüpfen. Als deutscher Teilnehmer wurde  Willem Droste mit seinem Projekt UNSETTLED ausgewählt. Im letzten Jahr war Jessica Krummacher mit MORDOGAN dabei und konnte den mit 30.000 Euro dotierten Eurimages Co-production Development Award gewinnen.

Das Rome International Film Festival findet vom 8. bis 17. November 2013 zum achten Mal statt. Es steht zum zweiten Mal unter der künstlerischen Leitung von Marco Müller, der zuvor das Programm der Filmfestspiele von Venedig verantwortete.

 
 
GERMAN FILMS IN HAIFA AKTIV

Das Haifa International Film Festival (19. – 28. September 2013), 1983 als erstes internationales Filmfestival in Israel gegründet, hat in den letzten Jahren seine Aktivitäten im internationalen Bereich verstärkt. So sind vermehrt Vertreter der internationalen Filmindustrie zu Gast und auch German Films hat seine Zusammenarbeit mit dem Festival intensiviert. Unter anderem lief die deutsch-israelische Koproduktion HANNAS REISE von Julia von Heinz (DE/IL, 2Pilots Filmproduction) in der Sektion Jewish Identity vor zweimal ausverkauftem Haus. Regisseur Heinz Emigholz war Mitglied der Dokumentarfilmjury. German Films richtete zu Ehren der deutschen Beiträge im Festival ein Abendessen aus.

Nach der ersten Vorführung von HANNAS REISE fanden sich neben Regisseurin Julia von Heinz, den israelischen Koproduzenten des Films und Hauptdarsteller Doron Amit auch Festivalleiterin Pnina Blayer sowie einige israelische Verleiher und Produzenten zum Networking in angenehmer Atmosphäre ein. Regisseurin Asli Özge der deutschen Koproduktion LIFELONG (TK/DE/NL, Razor Film, The Post Republic), die im Festival in der Golden Anchor Competition lief, und die italienische Schauspielerin Valeria Golino, die in Haifa ihren Debütfilm MIELE vorstellte, waren mit dabei. MIELE konkurriert mit OH BOY beim Europäischen Filmpreis um den Preis für den besten Newcomer.

Am Ende des Festivals konnten zwei deutsche Koproduktionen Preise gewinnen: BETHLEHEM von Yuval Adler (IL/BE/DE, Gringo films) wurde als Bester Film im Spielfilmwettbewerb und Tsahi Halevi als Bester Darsteller ausgezeichnet. SCHNEE VON GESTERN von Yael Reuveny (DE/IL, Made in Germany Filmproduktion) wurde Bester Dokumentarfilm.

Das Festival in Haifa ist ein beliebtes Publikumsfestival, die Vorführungen sind meist sehr gut besucht, das Publikum zeigt sich in den Q&As im Anschluss interessiert und lebendig. Auch die israelische Presse berichtete ausführlich über die Filme im Programm.

Alle deutschen Filme in Haifa...

 
 
GERMAN FILMS BIETET KOPRODUKTIONS-AUSTAUSCH

Internationale Koproduktionen spielen in der Filmlandschaft eine immer bedeutendere Rolle. Um deutsche Produzenten bei Drehs außerhalb Deutschland zu unterstützen bietet German Films auf seiner Website unter dem Button Producers’ Corner einen besonderen Service: Unter dem Unterpunkt Producers’ Exchange sind Kontaktinformationen von Produzentenkollegen gelistet, die an internationalen Koproduktionen beteiligt waren und im Ausland gedreht haben. Um diesen Austausch lebendig zu halten, ist German Films immer auf der Suche nach Produzenten, die bereit sind ihre Erfahrungen zu teilen. Ansprechpartner hierfür ist Dennis Ruh

Darüber hinaus bietet die Producers' Corner auf der German Films Website weitere wichtige Informationen und Termine für Produzenten u.a. zu den von German Films organisierten Sichtungen und Sammeleinreichungen,  Regularien und Formulare für Marketing- und Untertitelunterstützung für internationale Festivals sowie Wissenswertes zu möglichen Koproduktionspartnern und bilateralen Filmabkommen.

 
 
SPOTLIGHT: BRASILIEN

Passend zum gerade stattfindenden Deutschlandjahr ist das deutsche Kino im wachsenden Kinomarkt Brasilien im Herbst 2013 prominent vertreten. So war ein deutscher Fokus beim Filmfestival in Rio de Janeiro programmiert und 40 deutsche Filme und Koproduktionen sind aktuell beim São Paulo International Film Festival zu sehen. Im Wettbewerb für Erst- und Zweitfilme, der New Directors Competition, gehen allein 18 deutsche Beiträge ins Rennen. Doch nicht nur bei den beiden wichtigsten Filmfestivals im Lande zeigt der deutsche Film große Präsenz: Nach einem erfolgreichen Debüt im letzten Jahr mit rund 3.200 Zuschauern und sehr positiven Publikumsreaktionen präsentiert German Films 2013  unter dem Namen PANORAMA ALEMÃO zehn aktuelle national und international ausgezeichnete deutsche Kinofilme in Salvador, Brasília, Fortaleza und Porto Alegre. Schauspieler Ulrich Tukur (EXIT MARRAKECH, HOUSTON) und die Regisseure Georg Maas (ZWEI LEBEN) und Bastian Günther (HOUSTON) stellen ihre Filme vor Ort vor.

Kino, das Filmmagazin von Deutsche Welle und Partner von German Films, sendet im November ein BRASILIEN SPEZIAL anlässlich des PANORAMA ALEMÃO. Wie erleben Schauspielstar Ulrich Tukur und Regisseur Bastian Günther die Premiere ihres Films HOUSTON in der Hauptstadt Brasilia? Wie charakterisieren prominente Filmemacher wie Andrucha Waddington und  Renata Pinheiro den brasilianischen Film? Welche Geschichten aus Deutschland interessieren Kinogänger in Brasilien? Das und mehr ist in Kino am 23. November 2013 im Fernsehprogramm der Deutschen Welle zu sehen.

Mehr über das PANORAMA ALEMÃO…

Alle deutschen Filme und Koproduktionen in Rio de Janeiro…

Alle deutschen Filme und Koproduktionen in São Paulo…