Newsletter
NOVEMBER 2016
 
 
 
 
VIEL AUFMERKSAMKEIT FÜR FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS IN PEKING

Großes Blitzlichtgewitter für die FilmemacherInnen Florian Gallenberger, Theresa von Eltz, Aline Fischer, Cordula Kablitz-Post, Daniel Carsenty und Juliane Lorenz bei der Pressekonferenz zur Eröffnung des 4. Festivals des deutschen Films in Peking, das von German Films und dem Goethe-Institut organisiert wird. Der deutsche Botschafter in China Michael Clauss sprach ein Grußwort bei der Zeremonie in der AUDI City, bevor Florian Gallenbergers COLONIA (DE/LU/FR, Majestic Filmproduktion, Rat Pack Filmproduktion) das Festival in einem ausverkauften Saal im Broadway Cinema eröffnete. Der Regisseur hatte seine Schauspielerin Zhang Jingchu – in China ein großer Star – mitgebracht, deren Live Stream von der Veranstaltung über 2 Millionen Viewer hatte.  

Fotos auf Facebook…

Eine Zuschauermagnet mit über 800 Anwesenden waren wieder einmal die Stummfilme. In diesem Jahr wurden DIE AUSTERNPRINZESSIN von Ernst Lubitsch und DER MÜDE TOD von Fritz Lang mit musikalischer Begleitung des Aljosha Zimmermann Ensembles im China Film Archive gezeigt. Hier und auch bei den weiteren Screenings war zu beobachten, dass sich ein auffallend junges Publikum fürs deutsche Kino interessiert. Dieses strömte auch zahlreich in die Vorführungen außerhalb der regulären Kinos, die mit begleitenden Q&As der ebenso jungen FilmemacherInnen Theresa von Eltz (4 KÖNIGE), Aline Fischer (METEORSTRASSE) und Daniel Carsenty (AFTER SPRING COMES FALL), unter anderem im Goethe-Institut, Institut Français und im UCCA stattfanden. Extrem gut besucht war die Masterclass zu Rainer Werner Fassbinder mit Juliane Lorenz, Fassbinder-Weggefährtin und Geschäftsführerin der Rainer Werner Fassbinder Foundation, die eine Retrospektive zu Ehren des Filmemachers begleitete. 

Neben Peking reiste das Festival des deutschen Films auch nach Chengdu (11. – 19. November 2016), wo Regisseurin Cordula Kablitz-Post ihren Film LOU ANDREAS-SALOMÉ (Avanti Media Fiction, ARRI Media, Tempest Film) bei der Eröffnung vorstellte, und nach Shenzhen (17. – 24 November 2016). Hier war der Eröffnungsfilm das Coming-of-Age Drama 4 KÖNIGE (C-FILMS (Deutschland), TATAMI FILMS) in Anwesenheit von Regisseurin Theresa von Eltz.

Alle Filme beim Festival des deutschen Films in China…

 
 
DEUTSCHES KINO IN IZMIR ZU GAST

Ermutigt durch den Erfolg der Veranstaltungspremiere 2015 präsentieren German Films und das Goethe-Institut auch 2016 unter dem Namen KINO 2016 - DEUTSCHE FILME IN DER TÜRKEI aktuelles deutsches Filmschaffen im Land am Bospurus. Die Vorführungen begannen vom 7. - 17. April 2016 im Rahmen des 35. Istanbul Film Festivals, gefolgt von Ankara, wo die Filme im Rahmen des 27. Internationalen Ankara Film Festivals (28. April - 8. Mai 2016) gezeigt wurden. Neu in diesem Jahr war die Zusammenarbeit mit dem Internationalen Eskisehir Film Festival (6.-14. Mai 2016). 

Gerade ging Teil vier in der drittgrößten Stadt der Türkei, Izmir, zu Ende. Eröffnet wurde KINO 2016 dort vom deutschen Kandidaten im Oscar®-Rennen, Maren Ades TONI ERDMANN (DE/AT/MC, Komplizen Film, Missing Link Films), in einem vollen Saal mit 200 Plätzen. Leider konnte aufgrund von vielen Verpflichtungen zum US-Kinostart Ende Dezember und der Oscar®-Kampagne niemand vom Filmteam vor Ort sind. Für B-MOVIE: LUST & SOUND IN WEST-BERLIN (DEF Media, Interzone Pictures, Scenes From) war jedoch Musiker und Labelbetreiber Mark Reeder vor Ort, der im Film als eine Art Erzähler fungiert. Sein Workshop an der Universität Izmir war, wie auch sein Q&A, sehr gut besucht. Neben der Universität stellte auch das Institut Français in Izmir Räumlichkeiten für die Veranstaltung zur Verfügung.

Alle Filme bei KINO 2016 - DEUTSCHE FILME IN DER TÜRKEI 2016…

 
 
14. DEUTSCH-FRANZÖSISCHES FILMTREFFEN IN SAARBRÜCKEN

Kaum eine Stadt verbindet man so mit der deutsch-französischen Geschichte und der Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern wie Saarbrücken. Deshalb war die saarländische Hauptstadt an der Grenze zu Frankreich ein idealer Ort für die 14. Ausgabe des deutsch-französischen Filmtreffens. Rund 200 TeilnehmerInnen aus beiden Ländern trafen sich am 22. und 23. November 2016, um sich  - unterstützt von sieben Fachpanels und zwei Keynotes - auszutauschen sowie ihre Projekte auf einem Koproduktionsmarkt zu präsentieren. Die Ministerpräsidentin des Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer sprach bei einem feierlichen Galadinner im Weltkulturerbe Völklinger Hütte zu den Gästen. Das deutsch-französische Filmtreffen wird von German Films und UniFrance in enger Abstimmung mit dem Verein deutsch-französische Filmakademie organisiert.

Fotos auf Facebook...

Marie Masmonteil freute sich sehr, ihr erstes deutsch-französisches Filmtreffen als Präsidentin der deutsch-französischen Filmakademie zu eröffnen. Sie erinnerte an die "ganz besondere Verantwortung" der deutschen und französischen Filmschaffenden angesichts einer sich verändernden Welt als "historisch gewachsene politische und wirtschaftliche Partner in der EU" und hofft, dass Projekte entstehen, die "beweisen, dass es das kulturelle Europa der Vielfalt noch lange geben wird".

Die Ministerpräsidentin der Saarlandes Annegret Kramp-Karrenbauer betonte das Verbindende des Mediums Film und die deutsch-französische Freundschaft, die "insbesondere auch als kulturelle Freundschaft" gelebt und erlebt wird. Das Saarland, das "französischste aller Bundesländer", hätte erlebt, "wie schlecht es den Menschen geht, wenn beide Länder nicht zusammenarbeiten und wie gut, wenn sie es tun". 

Hochkarätige ReferentInnen wie unter anderem Frédérique Bredin (CNC), Peter Dinges (FFA), Isabelle Giordano (UniFrance), Pierre-Emmanuel Lecerf (CNC), Julia Piaseczny (EU-Beauftragte von SPIO und FFA), Emmanuel Joly (EU-Kommission, DG CONNECT) und Torsten Frehse (Neue Visionen Filmverleih) präsentierten verschiedene Fachpanels zu aktuellen deutsch-französischen Filmthemen.

Es wurden Erfolge und Schwierigkeiten von deutsch-französischen Koproduktionen, Entwicklungen im europäischen Urheberrecht und beim digitalem Binnenmarkt, die Funktionsweisen von DFFF und Film France oder der Erfolg von BIRNENKUCHEN MIT LAVENDEL in Deutschland beleuchtet. Alfred Hürmer (Pick up Film) und Jean–Marie Dura (Ymagis) gaben Keynotes zu der Zukunft von Verleih, Kino und Filmauswertung. Das Atelier Network, ein jahrgangs-übergreifendes Netzwerk ehemaliger TeilnehmerInnen des Weiterbildungsjahres Atelier Ludwigsburg-Paris, organisierte ein Panel zum Thema Private-Equity-Finanzierung für europäische Independent-Produktionen.

Bei dem ans Treffen angegliederten Koproduktionsmarkt stellten 24 deutsch- und französischsprachige ProduzentInnen ihre Projekte vor und es bot sich die Gelegenheit zu individuellen Gesprächen mit potentiellen Koproduktions-, Finanzierungs- und Verleihpartnern.    

 
 
SPOTLIGHT: AMERICAN FILM MARKET

Seit 1981 trifft sich die internationale Filmbranche Anfang November in Santa Monica zum American Film Market (AFM), um zu networken, neue Filmprojekte zu finanzieren, zu verkaufen und zu kaufen sowie sich auf verschiedenen Fachpanels und Vorträgen über aktuelle Entwicklungen zu informieren. Bei der 37. Ausgabe vom 2. bis 9. November 2016 waren rund 1.500 EinkäuferInnen aus 68 Ländern vor Ort. Auf dem Markt stellten 366 Sales Firmen aus. German Films organisierte einen Gemeinschaftsstand, an dem sechs deutsche Weltvertriebe präsent waren. 

Die am German-Films-Gemeinschaftstand vertretenen Weltvertriebe Beta Cinema, Picture Tree International, ARRI Media International, The Match Factory, Media Luna New Films und Sola Media zeigten sich zufrieden mit den optimierten organisatorischen Abläufen unter der neuen AFM-Leiterin Holly Sortomme und auch mit ihren Verkäufen vor Ort. 

Fotos auf Facebook...

Unter anderem waren die Suiten im Loews Santa Monica Beach Hotel modernisiert worden, was mehr Platz und eine angenehme Atmosphäre für Gespräche mit Geschäftspartnern bot. Dabei wurden hier nicht nur Verkäufe verhandelt, sondern der AFM ist nach wie vor auch eine wichtige Plattform um neue Filmtitel zu pitchen, die später in Sundance und Berlin auf dem Markt angeboten werden. Erschwerend für Termine und Verhandlungen war in diesem Jahr ein verkürztes Marktgeschehen, da aufgrund der US-Präsidentschaftswahlen am Nachmittag des 8. November 2016 die Geschäfte quasi zum Erliegen kamen und viele TeilnehmerInnen die politischen Entwicklungen vor dem Fernseher verfolgten.

Picture Tree International verkaufte Sven Taddickens GLEISSENDES GLÜCK  – unter anderem in Karlovy Vary im Wettbewerb zu sehen – in fünf Territorien. DER GEILSTE TAG von Florian David Fitz ging in acht Territorien und DAS KALTE HERZ von Johannes Naber in drei Territorien. ARRI Media International verkaufte zehn deutsche Titel in fünf Territorien, vier deutsch-internationale Produktionen gingen an Verleiher in vier Territorien. Beta Cinema konnte insgesamt mehr Titel verkaufen als im letzten Jahr, darunter Verkäufe von drei deutschen Filmen und zwei deutsch-internationalen Produktionen.

Traditionell waren EinkäuferInnen aus Asien auch in diesem Jahr beim AFM wieder stark vertreten und kauften großzügig ein, obwohl es kaum groß angekündigte Titel mit bekannten Namen gab, die den Markt beherrschten. Auffällige Trends waren, dass Filme von Frauen und für weibliches Publikum sehr stark nachgefragt wurden sowie dass TV-Serienformate weiterhin sehr erfolgreich beim Publikum sind und immer mehr auch kreatives Talent aus dem Kinobereich anziehen. So waren die beiden großen VoD-Plattformen NETFLIX und AMAZON STUDIOS auch sehr präsent im AFM-Marktgeschehen.

 
 
PREISE & NOMINIERUNGEN

TONI ERDMANN gewinnt LUX Filmpreis des Europäischen Parlaments. Mehr...

Drei International Emmys nach Deutschland für DEUTSCHLAND 83, KRIEG DER LÜGEN und Christiane Paul. Mehr... 

Publikumspreis und ARCHILLE VALDATA Award für WIR SIND DIE FLUT beim Torino Film Festival. Mehr... 

Europäischer Filmpreis: Fünf Nominierungen für TONI ERDMANN, weitere Nominierungen für Burghart Klaußner und deutsche Koproduktionen. Mehr...

TONI ERDMANN, MORRIS FROM AMERICA und SONITA für Independent Spirit Awards nominiert. Mehr...

Preise für deutsche Filme in Mar del PlataGijonZagrebBarcelonaMinskCambridgeSt. LouisSevillaValladolidTokio  und Chicago sowie bei AFI Fest, Filmets BadalonaChicago Children's Film Festival, Reanimania und Tofifest.

Preise für deutsche Kurzfilme in TallinnBrestSeoul und Peking.  

 
 
FESTIVALS

Festival des deutschen Films in Moskau. Mehr...

Deutscher Wettbewerbsbeitrag in Torino. Mehr...

DIE HABENICHTSE im Wettbewerb in Tallinn. Mehr...

Deutsche Dokumentarfilme beim IDFA. Mehr...

Deutsche Filme in MarrakechDubai, MacaoZagrebSegoviaMar del PlataGijonArrasJihlavaKairo und Minsk sowie bei Rome Independent Film Festival und Camerimage.

Deutsche Kurzfilme in PoitiersZinebi BilbaoLeuven und Tehran und bei Alcine.

 

 

 
 
KINOSTARTS

8. Dezember 2016:
ELSER – ER HÄTTE DIE WELT VERÄNDERT in Hongkong (Verleih: First Distributors, Weltvertrieb: Beta Cinema)
TONI ERDMANN in Montenegro (Verleih: MCF MNE, Weltvertrieb: The Match Factory)
TONI ERDMANN in Mazedonien (Verleih: MCF MKD, Weltvertrieb: The Match Factory)
TONI ERDMANN in Bosnien-Herzegowina (Verleih: MCF BH, Weltvertrieb: The Match Factory)
TONI ERDMANN in Serbien (Verleih: MCF MegaCom Film, Weltvertrieb: The Match Factory)

16. Dezember 2016:
TONI ERDMANN in Finnland (Verleih: Future Film, Weltvertrieb: The Match Factory)

22. Dezember 2016:
24 WOCHEN in Montenegro (Verleih: MCF MNE, Weltvertrieb: Beta Cinema)
24 WOCHEN in Mazedonien (Verleih: MCF MKD, Weltvertrieb: Beta Cinema)
24 WOCHEN in Serbien (Verleih: MCF MegaCom Film, Weltvertrieb: Beta Cinema)
RITTER TRENK in Israel (Verleih: Five Stars Distribution, Weltvertrieb: Global Screen)
RITTER TRENK in Kroatien (Verleih: Editus d.o.o., Weltvertrieb: Global Screen)
RITTER TRENK in Slowenien (Verleih: Karantanija Cinemas, Weltvertrieb: Global Screen)

 
 
BOX OFFICE HIGHLIGHTS

TONI ERDMANN  (DE/AT/MC, Komplizen Film, Missing Link Films) ist am 10. November 2016 in den niederländischen Kinos gestartet und steht gegenwärtig bei einem Box Office von rund 226.000 Euro. In Griechenland steht der Film von Maren Ade bei rund 126.000 Euro (Kinostart am 27. Oktober 2016).