Newsletter
 
 
 
 
TEXT 2

German Films und die FFA präsentieren erstmals gemeinsam das Kurzfilmprogramm NEXT GENERATION SHORT TIGER 2011 in Cannes. Mit dem Zusammenschluss der beiden etablierten Initiativen bekommt das internationale Fachpublikum erstmals die Gelegenheit, sowohl die NEXT GENERATION der deutschen Filmhochschulen, als auch die fünf Gewinner des SHORT TIGER 2011 zu entdecken.

 
 
ZUM DREIVIERTELMOND NACH DUBAI: FOCUS GERMANY

Erstmals präsentiert das Dubai International Film Festival vom 7. bis 14. Dezember einen Focus Germany: die Fachbesucher des Festivals erwarten 11 aktuelle deutsche Produktionen im Programm, eine Vorstellung des Filmstandorts und Koproduktionspartners Deutschland durch Fachvorträge, Panels, Networking-Veranstaltungen und eine Masterclass des diesjährigen Jury-Präsidenten des MuhrAsia Africa-Wettbewerbs, Volker Schlöndorff. Mariette Rissenbeek, GF German Films: „Das Festival hat sich mit Aktivitäten wie der Dubai Film Connection, dem Filmmarkt und Forum im Lauf der Jahre zum wichtigsten Dreh- und Angelpunkt der Filmbranche im arabischen Raum entwickelt. Für German Films und ihre Partner – die Förderanstalten und das Goethe-Institut Gulf-Region – ein Grund, in diesem Jahr die Präsenz deutscher Filme und Filmemacher nachhaltig zu unterstützen.“

Festival zwischen World Cinema und Weltstars

2004 gegründet, versteht sich das DIFF mittlerweile als Plattform, die für internationale Fachbesucher – im vergangenen Jahr rund 2.000 – Filme aus dem Nahen Osten, Asien und Afrika bündelt und Branchentreffenpunkt für eben diese Märkte sein will. Das internationale Programm des Festivals leitet Sheila Whitaker, die ehemalige Direktorin des London Film Festivals. In den Wettbewerbssektionen konzentriert sich das Festival auf die drei oben genannten Kulturräume und lobt mit den Muhr Awards insgesamt rund 600.000 US-Dollar Preisgeld für Spiel- und Dokumentarfilme aus diesen Regionen aus. In diesem Jahr hat Volker Schlöndorff den Juryvorsitz und freut sich auf die Aufgabe: „Das Internet, soziale Foren laufen dem Film den Rang als dem großen Kommunikator ab. Im arabischen Raum und in Afrika spielt Film aber, meist direkt auf DVD oder im Internet eine große Rolle. Hier werden die eigenen Geschichten in der eigenen Sprache unmittelbar ausgetauscht, von Nigeria über Ruanda bis Sri Lanka: daran teilzunehmen freue ich mich. Ich gehe sozusagen in die Wüste auf der Suche nach einem Jungbrunnen.“ Auch Emily Atef und Andreas Dresen sind Mitglieder der Jury für die Muhr Awards in verschiedenen Sektionen. War es anfangs die Strategie des DIFF durch Extra-Glamour mit Weltklasse-Festivals zu konkurrieren, liegt der Fokus nun eher auf dem speziellen Festivalprogramm und dem Ausbau des Industry-Sektors, um sich im Festival-Circuit zu etablieren. Ganz ohne Stars geht es natürlich dennoch nicht: MISSION IMPOSSIBLE - GHOST PROTOCOL eröffnet am 8. Dezember als Weltpremiere das Festival. Tom Cruise, der im Film, den Burj Dubai erklimmt, wird da sein.

Drehscheibe für neue Märkte – mit kulturpolitischer Agenda

Seit 2006 gibt es den Industry-Bereich des Festivals: Verantwortlich dafür ist Jane Williams, früher Head of Training beim Binger Film Institut, die bereits Märkte von Rotterdam bis Thessaloniki betreute. Den Schwerpunkt der Industry-Aktivitäten bilden nach wie vor die Märkte des Nahen Ostens und Arabiens. So ist Dubai Film Connection (DFC) ein Koproduktionstreffen, auf dem 15 ausgewählte Projekte aus dem arabischen Raum einer Gruppe internationaler und arabischer Produzenten vorgestellt werden; Ziel ist eine stärkere Präsenz arabischer Filmemacher und Produzenten in der internationalen Branche und die Realisierung ihrer Projekte, die durch Preisgelder der DFC unterstützt werden. Das Dubai Film Forum ist eine Weiterbildungsinitiative mit Workshops und Networking-Möglichkeiten für Produzenten und Filmschaffende, bei der das Festival mit dem Torino Film Lab und EAVE kooperiert. Enjazz wiederum ist ein Förderprogramm für Post-Produktion (bis zu 100.000 US-Dollar pro Film), das sich ausschließlich an arabische Filmemacher und auf den arabischen Kulturkreis bezogene Projekte richtet. Mit der Eröffnung des Filmmart 2008 ist der Markt internationaler geworden – das Drehkreuz Dubai soll nun auch für die internationale Branche attraktiv werden, nicht zuletzt auch durch die geographisch günstige Lage zwischen Europa und Asien. In Anlehnung an das Festivalprogramm liegt der Fokus der im Markt angebotenen Filme auf World Cinema.

Dubai meets Germany

Am ersten Festivalwochenende steht Deutschland im Mittelpunkt des Markts. Am Samstag, den 10. Dezember stellt eine Delegation deutscher Filmförderer und Branchenvertreter den Standort vor und informiert über Koproduktionsmöglichkeiten, darunter Christine Berg (FFA), Kirsten Niehuus (MBB), Jochen Coldewey und Thomas Schäffer (nordmedia Fonds), Gabriele Pfennigsdorf (FFF), Manfred Schmidt (MDM) und Christina Bentlage (Film- und Medienstiftung NRW). Im Anschluss laden die Institutionen in Zusammenarbeit mit German Films zu einem Networking-Lunch. Am Sonntag wird in Kooperation mit Claas Danielsen eine spezielle Infoveranstaltung für Koproduktionen von Dokumentarfilmen angeboten. Am Dienstag Nachmittag gibt dann Volker Schlöndorff in einer Masterclass einen Einblick in sein Filmschaffen (in Kooperation mit dem Goethe-Institut Gulf-Region). Einen Überblick über den aktuellen deutschen Film bieten die 11 Filme im Programm, das vom Festival kuratiert wurde. Damit die Filmgeschichte nicht zu kurz kommt, gibt es außerdem in der Sektion In Focus: Germany eine Open-Air-Vorführung mit Live Musik von G.W. Pabsts DIE BÜCHSE DER PANDORA (in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Gulf-Region).

Hier geht's zur Festival-Sonderbroschüre IN FOCUS: GERMANY@DIFF 2011.

 
 
NEU IM TEAM: VERWALTUNGSLEITER BERND HOFMANN

Seit 1. November hat Bernd Hofmann die Verwaltungsleitung und das Controlling bei German Films übernommen. Der Diplom-Verwaltungswirt, der als Kaufmännischer Leiter u.a. auch für die Siemens AG im internationalen Umfeld tätig war, bringt auch fundierte Erfahrung aus dem Verbandswesen mit und freut sich, Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek auf Verwaltungsseite zu unterstützen.

 
 
STARTSCHUSS: RENDEZ-VOUS

Am 23. und 24. November findet das 9. Deutsch-Französische Filmtreffen in Paris statt. German Films, uniFrance films und ihre Partner erwarten knapp 300 Teilnehmer aus beiden Ländern. Neben dem umfangreichen Koproduktionsmarkt werden im Fachprogramm diesmal u.a. die Themen 10 Jahre Minitraité, Digitalisierung,  neue Vertriebswege sowie Transmedia Storytelling beleuchtet. Hochkarätige Referenten wie Peter Dinges (FFA), Eric Garandeau (CNC), Margaret Menegoz (Les Films du Losange) und Martin Moszkowicz (Constantin Film) werden in den Dialog mit den Teilnehmern treten. Der Abschluss-Cocktail findet im Quai d'Orsay statt. Das aktuelle Programm des deutsch-französischen Filmtreffens kann unter filmtreffen@german-films.de angefordert werden. Das Filmtreffen wird in diesem Jahr organisiert mit Unterstützung von CNC und FFA, ARTE, Commission du Film d‘Île-de-France, Rhône-Alpes Cinéma, der französischen Botschaft, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, FFF Bayern, MFG Baden-Württemberg, Film- und Medienstiftung NRW, Medienboard Berlin-Brandenburg und MDM.

Zeitgleich findet das 16. Festival des deutschen Films in Paris statt, das mit WESTWIND von Robert Thalheim in Anwesenheit des Regisseurs und seiner Hauptdarstellerin Friederike Becht eröffnet wird. Weitere Gäste: Brigitte Bertele, Pepe Danquart, Fritzi Haberlandt, Hendrik Handloegten, Nina Hoss, Ursula Werner und Christian Zübert. Zum Programm....

 
 
SPOTLIGHT: SKANDINAVIEN

German Films Go North!

Vom 1.-4. Dezember findet in Stockholm das Showcase "German Films Go North!"  statt. Neben dem Eröffnungsfilm WESTWIND von Robert Thalheim sind dort 4 TAGE IM MAI von Achim von Borries, GOETHE! von Philipp Stölzl, 205 - ZIMMER DER ANGST von Rainer Matsutani und KOKOWÄÄH von Til Schweiger zu sehen. Zum Programm...

Deutsche Filme im Box-Office

In Dänemark haben DIE DREI MUSKETIERE nach 5 Wochen knapp 1 Mio US-Dollar eingespielt. Ebenfalls seit 5 Wochen läuft dort KONFERENZ DER TIERE und verzeichnet ein Einspiel von über 300.000 US-Dollar. In Finnland liegen DIE DREI MUSKETIERE derzeit auf Platz 8 der Charts mit knapp 400.000 US-Dollar Einspiel. In Norwegen stieg PINA gleich in die Top 20 ein: der Film spielte in zwei Wochen deutlich über 100.000 US-Dollar ein.