Newsletter
 
 
 
 
LOCARNO: DEUTSCHER FILM IM WETTBEWERB

Nach dem Start der Sommerfestivalsaison in Karlovy Vary geht es beim wichtigsten Film Festival der Schweiz und kleinsten internationalen A-Festival in Locarno (7. - 17. August 2013) weiter: FEUCHTGEBIETE von David F. Wnendt (Rommel Film) läuft hier im Internationalen Wettbewerb. Vier deutsche Filme und Koproduktionen sind auf der Piazza Grande unter freiem Himmel zu sehen. Regisseur Werner Herzog wird mit dem Ehrenleoparden des Festivals für einzigartige Persönlichkeiten des zeitgenössischen Filmschaffens ausgezeichnet und mit einer Retrospektive gewürdigt. In der unabhängigen Sektion Semaine de la Critique sind zwei deutsche Dokumentarfilme zu sehen, zwei Kurzfilme laufen im Internationalen Wettbewerb von Pardi di Domani. Das Festival findet zum ersten Mal unter dem neuen künstlerischen Leiter Carlo Chatrian statt.

FEUCHTGEBIETE, Regisseur David F. Wnendts nächster Film nach dem mehrfach preisgekrönten KRIEGERIN, feiert im Wettbewerb von Locarno seine Weltpremiere und wird am 22. August in den deutschen Kinos starten. 

Auf der Piazza Grande, wo bis zu 8.000 Zuschauer Platz finden, werden in Midnightscreenings Werner Herzogs Klassiker FITZCARRALDO (DE/PE, Werner Herzog Filmproduktion, Pro-jekt Filmproduktion) und die deutsche Koproduktion THE KEEPER OF LOST CAUSES von Mikkel Norgaard (DK/DE/SE, Zentropa Entertainments Berlin) zu sehen sein.  Auch dort präsentiert werden MR. MORGAN’S LAST LOVE von Sandra Nettelbeck (DE/BE, Bavaria Pictures, Kaminski.Stiehm Film, Senator Film Köln), der gerade in Shanghai im Wettbewerb lief, und VIJAY AND I von Sam Garbarski (BE/LU/DE, Pandora Filmproduktion) mit Moritz Bleibtreu in einer Hauptrolle. Zu Ehren Werner Herzogs werden weitere 13 seiner Filme gezeigt.

Für die unabhängige Sektion Semaine de la Critique, organisiert vom Schweizer Verband der Filmjournalisten in Zusammenarbeit mit dem Festival, wurden MASTER OF THE UNIVERSE von Marc Bauder (DE/AT, bauderfilm) und DIE HÜTER DER TUNDRA von René Harder (DE/NO, Lichtblick Film) ausgewählt. Mit THE SPECIAL NEED von Carlo Zoratti (DE/IT/AT, DETAiLFILM Gasmia & Kamm) wird ein weiterer Dokumentarfilm in der Sektion Cineasti del Presente laufen.  

Im Internationalen Wettbewerb von Pardi di Domani, in dem kurze und mittellange Filme gezeigt werden, sind die Kurzfilme VON HUNDEN UND TAPETEN von Visar Morina und PRIDE von Pavel Vesnakov (DE/BU, DIRECTOR'S DARLING DEVELOPMENT/PORTOKAL) zu sehen. DURING THE DAY MY VISION IS PERFECT von Benjamin Ramírez Pérez (Kunsthochschule für Medien Köln) und SORCIÈRE JAPONAISE von Romeo Grünfelder (felderfilm), beides auch Kurzfilme, werden außerhalb des Wettbewerbs in Fuori Concorso präsentiert.

Die deutschen Koproduktionen VA SAVOIR von Jacques Rivette (FR/IT/DE, Kinowelt Filmproduktion), L’INTERVALLO von Leonardo di Costanzo (IT/DE/CH, ZDF) und LE QUATTRO VOLTE von Michelangelo Frammartino (IT/DE/CH, Essential Filmproduktion) wurden in der Sektion Histoire(s) Du Cinéma programmiert. ANNELIE von Antej Farac (DE/CH, Drei Wünsche) läuft in Appellations Suisse. In den Open Doors Screenings sind I’M GOING TO CHANGE MY NAME von Maria Saakyan (AM/DE, Flying Moon Filmproduktion) und 27 MISSING KISSES von Nana Dzhordzhadze (DE/GE/GB/FR, Egoli Tossell Films) mit dabei. Für den Open Doors Koproduktions-Workshop, der die Regisseure und Produzenten von 12 Projekten aus dem Südkaukasus in der Partnersuche für Finanzierung und Umsetzung ihrer Projekte unterstützen soll, sind die deutschen Koproduktionen KHIBULA von George Ovashvili (GE/FR/DE, 42film) und PIPELINE von Asif Rustamov (AZ/DE, Salarfilm Produktion) ausgewählt worden.  

Der neue künstlerische Leiter Carlo Chatrian war am 6. und 7. Mai 2013 zu einer Sichtung für abendfüllende deutsche Spielfilme in München zu Gast, die von German Films organisiert wurde. Neben einer neuen Leitung wird 2013 beim Festival auch ein neuer Filmpreis zum ersten Mal vergeben:  Der Pardo alla Migliore Opera Prime wird von der Stadt Mailand verliehen. Der Preis geht an den besten Erstlingsfilm den Programmreihen Concorso Internazionale, Concorso Cineasti del Presente und Piazza Grande.

 
 
INTERNATIONALE EINKÄUFER SICHTEN IN DRESDEN

75 internationale Filmeinkäufer aus 31 Ländern waren bei den German Films Previews in Dresden (7. – 10. Juli 2013) zugegen. Organisiert von German Films hatten sie im Dresdner Kino UFA Kristallpalast an drei Tagen die Möglichkeit, 17 aktuelle deutsche Produktionen  - davon neun Marktpremieren - auf der großen Leinwand zu sichten. Weitere Filme standen in einer umfassenden DVD-Library zur Sichtung zur Verfügung. Ein umfangreiches Rahmenprogramm lud zum Networking zwischen Filmeinkäufern, den über 20 anwesenden Vertretern von Weltvertrieben und Vertretern deutscher Filme ein.

Zum Ende der Veranstaltung konnten die Weltvertriebsvertreter ein positives Fazit ziehen. Es herrschte breitgefächertes Interesse an den gezeigten Filmen und erste Abschlüsse wurden bereits vor Ort getätigt. Auch Mariette Rissenbeek, Geschäftsführerin von German Films, zeigte sich zufrieden: „Die German Films Previews sind seit Jahren eine echte Erfolgsgeschichte und sowohl bei Filmeinkäufern als auch Weltvertrieben sehr geschätzt. In diesem Jahr konnte die hohe Qualität der gezeigten Filme weiter beibehalten werden und wir haben in Dresden beste Bedingungen für unsere internationalen Gäste vorgefunden.“  

Besonders gefragt waren die Screenings der Marktpremieren ADIEU PARIS von Franziska Buch (DE/LU/FR, Wüste Film West, Wüste Film Hamburg; Weltvertrieb: The Match Factory), DA GEHT NOCH WAS von Holger Haase (Olga Film; Weltvertrieb: Beta Cinema), EXIT MARRAKECH von Caroline Link (Desert Flower Filmproduktion, B.A. Produktion, Erfttal Film, MTM West, Studiocanal; Weltvertrieb: ARRI Worldsales), FEUCHTGEBIETE von David F. Wnendt (Rommel Film; Weltvertrieb: The Match Factory), DER GESCHMACK VON APFELKERNEN von Vivian Naefe (Bavaria Film; Weltvertrieb: Beta Cinema), QUELLEN DES LEBENS von Oskar Roehler (X Filme Creative Pool, Süss Film; Weltvertrieb: The Match Factory), DIE SCHWARZEN BRÜDER von Xavier Koller (DE/CH, enigma film, Starhaus Filmproduktion, Herold Productions, Oden Pictures; Weltvertrieb: Global Screen), STILLER SOMMER von Nana Neul (2 Pilots Filmproduction; Weltvertrieb: Picture Tree International), UND MORGEN MITTAG BIN ICH TOT von Frederik Steiner (Peter Heilrath Filmproduktion, Andreas Bareiss, Goldkind Filmproduktion, ARRI Film & TV;  Weltvertrieb: ARRI Worldsales) und VIJAY AND I von Sam Garbarski (BE/LU/DE, Pandora Film; Weltvertrieb: The Match Factory). Highlights war weiterhin ein Promo-Reel noch nicht fertig gestellter Produktionen wie DER MEDICUS von Philipp Stölzl (UFA Cinema; Weltvertrieb: Beta Cinema) oder DAS KLEINE GESPENST von Alain Gsponer (DE/CH, Claussen Wöbke Putz Filmproduktion, Weltvertrieb: ARRI Worldsales).

Beim angebotenen Abendprogramm hatten die internationalen Gäste die Gelegenheit sich mit den anwesenden Vertretern der deutschen Weltvertriebe und mit der regionalen Branche auszutauschen. Am Dienstagabend lud die Mitteldeutsche Medienförderung zum Abschlussempfang an den Purobeach. Am Montagabend traf man sich zum gemeinsamen Abendessen auf Schloss Albrechtsberg.

German Films organisiert die German Films Previews seit 2001. In den letzten Jahren fanden sie in München, Köln und Hamburg statt. 

Fotos von den Previews auf Facebook.

Weitere Informationen gibt es in der German Films Previews Broschüre.

 
 
DEUTSCHE FILME IN SPANISCHEN METROPOLEN ZU GAST

Jubiläum in Madrid - schon zum 15. Mal fand vom 11. bis 15. Juni 2013 das Festival des deutschen Films in der spanischen Landeshauptstadt statt. Das Festival erweist sich als echter Dauerbrenner und das trotz der schwierigen wirtschaftlichen Situation in Spanien, die auch vor der Kinobranche nicht haltmacht. In diesem Jahr konnten 5.000 Zuschauern und damit rund 300 mehr als 2012 begrüßt werden. Der Publikumspreis ging an FREIER FALL von Stephan Lacant (kurhaus production). Weitere Highlights waren der ausverkaufte Eröffnungsfilm WIR WOLLTEN AUFS MEER (UFA Cinema, Frisbeefilms) in Anwesenheit von Regisseur Toke Constantin Hebbeln und Hauptdarsteller Alexander Fehling sowie die spanische Vorpremiere von Margarethe von Trottas HANNAH ARENDT (DE/LU/FR, Heimatfilm). Die Regisseurin wurde weiterhin mit einer Retrospektive, organisiert vom Goethe-Institut, geehrt. Im Anschluss reisten die deutschen Filme weiter in Spaniens Nordosten. Vom 14. – 16. Juni wurde eine Auswahl in Barcelona gezeigt. Insgesamt rund 600 Zuschauer sorgten hier für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Der Publikumspreis hier ging an SCHLUSSMACHER von Matthias Schweighöfer (Amalia Film, Pantaleon Films, Twentieth Century Fox Film Corporation).

Nach der ausverkauften Eröffnungsvorführung von WIR WOLLTEN AUFS MEER mit Toke Constantin Hebbeln und Alexander Fehling gab es beim anschließenden Umtrunk die Gelegenheit zu ungezwungenem Kennenlernen und Networking. Vor gleichsam ausverkauftem Kinosaal fand die Vorpremiere von HANNAH ARENDT (DE/LU/FR, Heimatfilm) in Anwesenheit von Regisseurin Margarethe von Trotta statt. Diese wurde in Zusammenarbeit mit dem Verleih Surtsey Films präsentiert, der den Film am 14. Juni in Spanien im Kino startete. Margarethe von Trotta wurde darüber hinaus mit einer Retrospektive, organisiert vom Goethe-Institut, geehrt, die auf großes Publikumsinteresse stieß. Es wurden VISION - AUS DEM LEBEN DER HILDEGARD VON BINGEN (DE/FR, Concorde Filmed Entertainment), DAS VERSPRECHEN (DE/FR/CH, Bioskop Film), ROSA LUXEMBURG  (CZ/DE, Bioskop Film, Bärenfilm, Regina Ziegler Filmproduktion) und ROSENSTRASSE (DE/NL, Studio Hamburg Letterbox Filmproduktion, Tele München Fernsehproduktionsgesellschaft) gezeigt. Gut besucht war auch die Vorführung des Publikumspreisgewinners FREIER FALL von Stephan Lacant (kurhaus production), genauso wie die Screenings der Nachwuchsregisseure Sarah Judith Mettke und Lars Gunnar Lotz mit TRANSPAPA (teamWorx Television und Filmproduktion) und SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN (Film- und Fernsehlabor Ludwigsburg). Das German Films Kurzfilmprogramm NEXT GENERATION SHORT TIGER 2013 wurde vor rund 100 Zuschauern präsentiert. Die Kurzfilme und das anschließende Q&A mit Regisseur Philipp Scholz vom Kurzfilm STEFFI GEFÄLLT DAS kamen insbesondere bei den jüngeren Leuten und den anwesenden spanischen Filmstudenten sehr gut an.

Im Anschluss richtete German Films in Zusammenarbeit mit dem spanischen Verleiher und Produzenten Paco Poch ein Festival des deutschen Films in Barcelona mit einer Auswahl von vier Spielfilmen und einem Dokumentarfilm aus dem Programm in Madrid sowie NEXT GENERATION SHORT TIGER 2013 aus. Auch hier eröffnete Toke Constantin Hebbeln mit WIR WOLLTEN AUFS MEER. Neben SCHLUSSMACHER kamen besonders SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN und der Dokumentarfilm SPEED - AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT von Florian Opitz (Dreamer Joint Venture Filmproduktion) sehr gut an und brachten viele Zuschauer ins Kino.

Spanien ist ein wichtiger Markt für den deutschen Film. Top Kinostarts deutscher Filme in Spanien in 2013 bisher waren: CLOUD ATLAS mit 862.000 Euro und BARBARA mit 418.000 Euro Boxoffice.

Das Festival des deutschen Films in Madrid fand in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Madrid und der deutschen Botschaft Madrid statt. Unterstützt wurde das Festival von Lufthansa, Sixt, Fass Catering, Fundación Goethe und Jot Down. Sponsoren in Barcelona waren: Lufthansa, Moritz, Cinemes Girona und die Stadt Barcelona.

Weitere Infos zum deutschen Film in Spanien gibt es in der German Films Marktstudie.

 
 
HAUPTPREIS FÜR DEUTSCHE KOPRODUKTION IN KARLOVY VARY

Beim traditionsreichen Karlovy Vary Film Festival (28. Juni – 6. Juli 2013) waren in diesem Jahr nicht weniger als 26 deutsche Filme und Koproduktionen vertreten. Die deutsche Koproduktion LE GRAND CAHIER von János Szász (HU/DE/AT/FR, Intuit Pictures) konnte den Hauptpreis Grand Prix – Crystal Globe und den Europa Cinemas Label Award gewinnen. PIPELINE von Vitaly Manskiy (RU/CZ/DE, Saxonia Entertainment), eine weitere deutsche Koproduktion, wurde im Dokumentarfilmwettbewerb mit dem Preis für den Besten Dokumentarfilm über 30 Minuten geehrt. Regisseur Jan Ole Gerster war in der Jury für den Independant Camera Award. Internationale Premiere feierten DIE QUELLEN DES LEBENS (X Filme Creative Pool), in Anwesenheit von Regisseur Oskar Roehler und Produzent Stefan Arndt, im Wettbewerb und LOVE STEAKS (HFF Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg) von Jakob Lass im Forum of Independents. Anlässlich der Premieren richtete German Films für die Teams der deutschen Filme, internationale Einkäufer, Verleiher und Medienvertreter ein Abendessen und einen Umtrunk aus, die zum informellen Networking einluden. LOVE STEAKS und auch TORE TANZT von Katrin Gebbe (Junafilm), der in der Sektion Another View lief, wurden von Festivalleiter Karel Och bei einer von German Films organisierten Sichtung in München ausgewählt.

Alle deutschen Filme in Karlovy Vary...

 
 
ANIMATIONSBRANCHE TRIFFT SICH IN ANNECY

In Annecy, beim größten Filmfestival im Bereich Animation (10. – 15. Juni 2013), fand sich auch in diesem Jahr wieder das Who is Who der internationalen Animationsbranche ein. Beim auch schon traditionellen deutschen Empfang waren rund 230 Gäste wie u.a. auch die Regisseure der deutschen Filme im Festivalprogramm Spela Cadez, Izabela Plucinska und Robert Löbel zugegen. Der Empfang wurde von der MFG Baden-Württemberg, German Films, AG Kurzfilm, Trickfilmfestival Stuttgart, DOK Leipzig sowie der FMX Stuttgart ausgerichtet. Zum 6. Mal war German Films mit einem eigenen Stand auf dem Filmmarkt MIFA vor Ort. Rege nachgefragt wurde dort der DVD-Kurzfilmsampler New German Animations mit aktuellen Kurzfilmen junger Talente sowie etablierter Filmemacher. Bei der Preisverleihung konnte sich das Team von ROOM ON THE BROOM von Max Lang und Jan Lachauer (GB/DE) über den Best TV Special Award freuen. Die Episode TOM UND DIE BIENENKÖNIGIN aus der Serie TOM UND DAS ERDBEERMARMELADENBROT MIT HONIG von Andreas Hykade gewann den Special Award TV Series.

 
 
DEUTSCHE FILME AUF GROSSEN TV-FESTIVALS ERFOLGREICH

Der Juni ist der Monat der wichtigen TV-Festivals. Sowohl beim 19. Shanghai TV Festival (10. – 14. Juni 2013), dem bedeutendsten seiner Art in Asien, als auch dem World Media Festival im kanadischen Banff (9. – 12. Juni 2013) wurden deutsche Produktionen in den Königsdisziplinen ausgezeichnet: DAS ADLON von Uli Edel (MOOVIE - the art of entertainment) konnte eine Goldene Magnolie als Bester TV Film/Mehrteiler gewinnen. Jan Hafts DAS GRÜNE WUNDER - UNSER WALD (Nautilus Film, Doclights, polyband Medien) erhielt den Preis für die Beste Kamera in der Dokumentarfilm Kategorie. In Banff ging OPERATION ZUCKER (sperl+productions) von Rainer Kaufmann als Sieger der Made-for-TV-Movies Sektion hervor. In der Kategorie Children Programs (2+) – Non-fiction gewann das Kinder-Wissensmagazin ERDE AN ZUKUNFT mit der Folge SCHNITZEL OHNE SCHNITZEL (tvision). Damit setzen deutsche TV-Formate ihre erfolgreiche Festivalsaison fort. Bereits im Januar wurde ZAPPELPHILIPP von Connie Walther (Neue Schönhauser Filmproduktion) bei der FIPA,  einem weiteren bedeutenden TV Festival, als Bester TV Film im Wettbewerb Fictions Unitaires mit dem Hauptpreis FIPA d’Or ausgezeichnet.

 
 
SPOTLIGHT: ASIEN

Schon zum 10. Mal präsentierte das 16. Shanghai International Film Festival (15. – 23. Juni 2013) in diesem Jahr unter dem Titel FOCUS GERMANY einen deutschen Schwerpunkt und bietet damit Jahr für Jahr eine sehr gute Präsentationsmöglichkeit für deutsche Produktionen im asiatischen Raum. Neun deutsche Filme wurden 2013 dem chinesischen Publikum gezeigt. Auch war - neben weiteren deutschen Filmen im Festivalprogramm - Sandra Nettelbecks MR. MORGAN’S LAST LOVE (DE/BE, Bavaria Pictures, Kaminski.Stiehm Film, Senator Film Köln) im Wettbewerb programmiert. Neben der Regisseurin waren fünf weitere deutsche Filmemacher zur Präsentation ihrer Filme nach Shanghai gereist. Regisseur Chris Kraus war in der internationalen Jury des Festivals. German Films richtete zusammen mit dem deutschen Generalkonsulat einen Empfang zu Ehren der deutschen Filme aus und war mit einem Stand auf dem ans Festival angeschlossenen Shanghai Film Market vertreten.

Am 16. Juni luden German Films und das deutsche Generalkonsulat in die Residenz des General-Konsuls Dr. Wolfgang Röhr zu einem Empfang zu Ehren der deutschen Beiträge im Festival. Dort zeigten sich chinesische Pressevertreter, Verleiher und Produzenten sehr interessiert an einem Gespräch mit den angereisten deutschen Filmemachern Sandra Nettelbeck, Jan Ole Gerster, Uli Gaulke, Sebastian Güntner und Lars-Gunnar Lotz. Die anschließende Weltpremiere von MR. MORGAN’S LAST LOVE fand in einem ausverkauftem Kinosaal statt. Höhepunkt beim anschließenden Empfang in der Bar des legendären Peace Hotels war der Auftritt der „ältesten Band der Welt“, teilweise über 80 Jahre alten Jazz-Musikern, die Regisseur Uli Gaulke in seiner Dokumentation AS TIME GOES BY IN SHANGHAI (DE/NL, Flying Moon Filmproduktion) auf einer Auslandsreise begleitete. Sie war beim Shanghai International Film Festival in der Sektion MIDA, dem Magnolia International Documentary Award zu sehen.

Eröffnet wurde der FOCUS GERMANY am 17. Juni mit einer Gala-Vorführung des sechsfachen LOLA-Gewinners OH BOY von Jan Ole Gerster in einem gut gefüllten Kinosaal und einer Pressekonferenz. An dieser nahmen, neben Jan Ole Gerster, Regisseurin Constanze Knoche und Drehbuchautor Leis Bagdach von DIE BESUCHER (Silvia Loinjak Filmproduktion), Regisseur Lars Gunnar Lotz von SCHULD SIND IMMER DIE ANDEREN (Film und Fernsehlabor Ludwigsburg), sowie die Geschäftsführerin von German Films Mariette Rissenbeek und Anke Redl, Auslandsbeauftragte für German Films in China, teil. Die chinesischen Journalisten nutzten die Chance, der deutschen Delegation Fragen zu den Filmen im Festival im Besonderen, aber auch zum deutschen Film allgemein zu stellen. Auch nach den gut besuchten Vorführungen ihrer Filme, diskutierten die angereisten deutschen Filmemacher in Q&As lebhaft mit den Kinozuschauern über ihre Werke.

Alle deutschen Filme in Shanghai…

Auch in Japan bot sich deutschen Filmen die Gelegenheit sich zu präsentieren. Zur Unterstützung von Verkäufen in einen der wichtigsten asiatischen Märkte für deutsche Filme bot German Films deutschen Weltvertrieben vom 1. bis 3. Juli 2013 in der Film School in Tokio die Möglichkeit, japanischen Verleihern in geschlossenen Industry Screenings aktuelle deutsche Filme vorzustellen. Das Branchenevent war von japanischen Verleihern sehr gut besucht und wurde zu einem intensiven  Meinungsaustausch mit den Vertretern deutscher Weltvertriebe genutzt. Im Anschluss fanden vom 3. bis 6. Juli 2013 die Deutschen Filmtage Tokio statt, in denen German Films in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Tokio dem japanischen Kinopublikum fünf neue deutsche Filme zeigte. Regisseurin Nina Grosse stellte den Eröffnungsfilm DAS WOCHENENDE (UFA Cinema) vor Ort vor, der mit großem Interesse aufgenommen wurde – hatte der Film mit dem Thema RAF doch auch einen konkreten Bezug zu Japan, da es dort eine Nachahmeorganisation mit dem gleichen Namen gab.

Als Abschlussfilm lief DIE QUELLEN DES LEBENS von Oskar Roehler (X Filme Creative Pool), der auch im Wettbewerb des Karlovy Vary Film Festivals programmiert war. Weitere Filme, die im Goethe-Institut Tokio im Rahmen der Deutschen Filmtage auf Deutsch mit japanischen Untertiteln präsentiert wurden, waren DIE VERMISSTEN von Jan Speckenbach (Junifilm), GLÜCK von Doris Dörrie (Constantin Film Produktion) und OH BOY von Jan Ole Gerster (Schiwago Film), der schon nach Japan verkauft wurde.

Die deutschen Filmtage in Tokio fanden zuletzt im Januar 2012 statt. Dieses Mal wurde das Programm von vier auf fünf Filme erweitert und um die Industry Screenings für die Weltvertriebe ergänzt.

Weitere Informationen über den deutschen Film in Japan gibt es auch in der GermanFilms Marktstudie Japan.