Newsletter
 
 
 
 
TEXT 2

German Films und die FFA präsentieren erstmals gemeinsam das Kurzfilmprogramm NEXT GENERATION SHORT TIGER 2011 in Cannes. Mit dem Zusammenschluss der beiden etablierten Initiativen bekommt das internationale Fachpublikum erstmals die Gelegenheit, sowohl die NEXT GENERATION der deutschen Filmhochschulen, als auch die fünf Gewinner des SHORT TIGER 2011 zu entdecken.

 
 
LEOPARDEN IN LOCARNO - TIPPS FÜR DAS SOMMERFESTIVAL

Nach dem Start der Sommersaison in Karlovy Vary empfängt vom 3. bis 13. August Locarno die internationale Branche. Das wichtigste Schweizer und kleinste internationale A-Festival ist zugleich das Sommerfestival schlechthin: Meetings und Screenings finden in entspannter Atmosphäre statt – am liebsten unter freiem Himmel auf der Piazza Grande. Seit 2010 ist Olivier Père neuer Festivaldirektor. Der ehemalige Leiter der Quinzaine des Réalisateurs in Cannes hat bereits nach einem Jahr das Festivalprofil zugespitzt und wieder stärker auf den Autorenfilm ausgerichtet. In der diesjährigen Auswahl sind über 20 aktuelle Filme aus Deutschland: drei Koproduktionen werden im Wettbewerb, sechs auf der Piazza Grande zu sehen sein.

Open-Air-Kino mit Tiefgang

Im März sichtete Olivier Père auf Einladung von German Films die deutschen Einreichungen persönlich in Berlin. Der Festivalleiter möchte anspruchsvolles Independent-Kino mit der für Locarno charakteristischen Leichtigkeit unter das Festivalvolk bringen: 8.000 Zuschauer finden auf der Piazza Grande Platz – rein zahlenmäßig wirkt der Berlinale-Palast mit seinen rund 1.800 Plätzen da fast wie ein Programmkino. Eine Premiere auf der Piazza ist also in jeder Hinsicht eine große Sache. Gespannt sein darf man zum Beispiel auf die Weltpremiere von Achim von Borries’ neuem Film 4 TAGE IM MAI (X Filme Creative Pool): die Koproduktion erzählt von der ungewöhnlichen Begegnung zwischen einer Handvoll sowjetischer Soldaten, einer Gruppe deutscher Heimkinder und einer Einheit der Wehrmacht vier Tage vor Ende des Zweiten Weltkriegs an der Ostsee. Auch die Schweizer Premiere von Tim Fehlbaums HELL (Caligari Film- und Fernsehproduktion) dürfte für Aufsehen sorgen. Der Regisseur, der in Basel geboren wurde, erhielt für seinen Erstlingsfilm gerade den Förderpreis Deutscher Film auf dem Münchner Filmfest. Die vom Festival unabhängige Semaine de la Critique, die nur 7 Filme präsentiert, hat zwei deutsche Dokumentarfilme eingeladen: GANGSTERLÄUFER von Christian Stahl (Hanfgarn & Ufer) und NOT IN MY BACKYARD von Matthias Bittner (zischlermann filmproduktion/Filmakademie Baden-Württemberg).

Industry Days mit internationaler Reichweite

Am ersten Wochenende, vom 6.-8. August, finden in Locarno zum zweiten Mal die Industry Days statt: Neben Markt-Screenings für die zahlreichen anwesenden Einkäufer gibt es diverse Fach-Panels u.a. zum Thema "Digital Distribution" in Kooperation mit dem Verleihernetzwerk Europa Distribution (alle Industry-Termine). Der Koproduktionsworkshop Open Doors präsentiert diesmal Produzenten aus Indien. Neu ist das Angebot “Carte Blanche”, das Filme im Postproduktions-Stadium zeigt – den Anfang machen dieses Jahr Produktionen aus Kolumbien.

Networking in der Sommerfrische: wer ist wo?

Deutsche Filmschaffende sind heuer in Locarno besonders präsent, auch auf der „anderen Seite“ des roten Teppichs: Schauspielerin Sandra Hüller ist in der internationalen Jury vertreten und Christoph Hochhäusler wurde als Präsident der Cinéaste du Présent-Jury benannt. German Films vernetzt die deutschen Filmemacher bei zwei Abendessen in der beliebten Osteria Chiara mit der internationalen Branche - Verleihern, Festivalvertretern und Journalisten. Für das Networking mit der Schweizer Filmindustrie empfiehlt sich der Empfang der Zürcher Filmstiftung. Sie hat HELL gefördert (Koproduzent Vega Film) und lädt am Sonntag, 7. August ins Hotel Belvedere. Ohne Einladung kann man dort zumindest die schöne Aussicht genießen. Für persönliche Gespräche bietet sich das Café dell’ Arte an. Nur 50 Meter von der Piazza entfernt, lädt es im historischen Ambiente zum Kaffee mit Galeriebesichtigung ein. Wenn man Glück hat, findet man im darüber gelegenen Bed & Breakfast vielleicht auch noch ein Zimmer. Für alle, die nach den vielen Eindrücken der Filme und Begegnungen wieder einen klaren Kopf bekommen wollen, hat Mariette Rissenbeek, GF German Films, noch zwei persönliche Tipps: „Mit der Standseilbahn, die am Bahnhof von Locarno abfährt, erreicht man in 5 Minuten Madonna del Sasso und hat einen Panoramablick auf den Lago Maggiore. Und wer in der zweiten Festivalhälfte seine Batterien wieder aufladen muss, kann das auf einer Bootsfahrt zum italienischen Luino am Ostufer tun: der traditionelle Mittwochsmarkt lohnt die Fahrt“.

 
 
GROSSER ANDRANG BEI PREVIEWS

17 Filme, gesichtet von 74 Einkäufern aus 34 Ländern: das ist die erste Bilanz der German Films Previews, die am 13. Juli in Hamburg zu Ende gingen. Unter den aktuellen Produktionen, die die Weltvertriebe präsentierten, waren so unterschiedliche Filme wie der Horrorfilm 205 - ZIMMER DER ANGST von Rainer Matsutani (P: Neue Schönhauser Filmproduktion/WV: Bavaria Film International), Christian Züberts Culture Clash-Komödie DREIVIERTELMOND (P: die film/WV: Cinepool), Tim Fehlbaums Science-Fiction-Thriller HELL (DE/CH - P: Caligari Filmproduktion/WV: Beta Cinema), Achim von Borries' Kriegsdrama 4 TAGE IM MAI (DE/RU/UA - P: X Filme Creative Pool/WV: The Match Factory), Ziska Riemanns Coming of Age-Film LOLLIPOP MONSTER (P: network movie/WV: Aktis Film International), Robert Thalheims Vorwende-Melodram WESTWIND (DE/HU - P: credo:film/WV: Beta Cinema), oder der Dokumentarfilm KLITSCHKO von Sebastian Dehnhardt (P: Broadview Pictures).

Mariette Rissenbeek, German Films: "Die German Films Previews 2011 waren ein voller Erfolg. Die wichtigsten internationalen Verleiher waren vor Ort und vom diesjährigen Konzept begeistert. Wir konnten in diesem Jahr ein Dutzend neue Einkäufer aus der ganzen Welt begrüßen und ihnen exklusiv hochaktuelle deutsche Produktionen präsentieren. Konkrete Verkäufe u.a. nach Spanien, Frankreich und USA gingen bereits in Hamburg über die Bühne, diverse Vertragsverhandlungen laufen noch, zeitnah werden Abschlüsse erwartet."  

Das komplette Programm der 11. German Films Previews, die von der Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und Hamburg Marketing unterstützt wurden.

 
 
SPOTLIGHT GUS

Neuer deutsch-russischer Co-Development Fonds

Die Filmförderungsanstalt (FFA), Medienboard Berlin-Brandenburg, Mitteldeutsche Medienförerung (MDM) und der Russian Cinema Fund stellen einen gemeinsamen Fonds für die Entwicklung deutsch-russischer Koproduktionen zur Verfügung. Beim Co-Production Forum in Moskau unterzeichneten Peter Dinges, Kirsten Niehuus, Manfred Schmidt und Sergej Tolstikov (RCF) eine entsprechende Vereinbarung. Der Co-Development Fonds stellt jährlich 150.000 Euro für Koproduktionen zwischen beiden Ländern bereit. Die Förderer werten die Vereinbarung als wichtigen Schritt in Richtung eines offiziellen Koproduktionsabkommens. Erste Deadline für Anträge: 1. November 2011.

European Producers Club und Russian Cinema Fund kooperieren

Auch der European Producers Club (EPC) und der Russian Cinema Fund (RCF) beschlossen in Moskau eine Kooperation: Elena Romanova, Leiterin der Internationalen Abteilung beim RCF, will künftig russische Produktionen mit internationalem Potential an Alexandra Lebret vom EPC empfehlen, die im Gegenzug die Projekte ihrer Mitglieder dafür im Blick haben wird. Das Engagement richtet sich an Kinoproduktionen mit einem Budget ab 1 Mio Euro. Ein erstes Produzententreffen soll im Herbst beim Co-Production Forum in Rom stattfinden, ein weiterer Workshop während der Berlinale.

Georgien tritt Eurimages bei

Ebenfalls am Rande des Moscow Co-Production Forum verkündete Roberto Olla (Eurimages) die Aufnahme von Georgien in den pan-europäischen Koproduktionsfonds. Spätestens bis Jahresende sollen die Formalien abgeschlossen sein. Erst im März ist Russland Eurimages beigetreten.