Newsletter
JANUAR 2019
 
 
 
 
AUSBLICK: DEUTSCHES KINO & SERIEN 2019

Berlin, Berlin

Bei der 69. Berlinale wird Fatih Akins neuer Film DER GOLDENE HANDSCHUH, die Verfilmung von Heinz Strunks gleichnamigem Roman, im Wettbewerb des Festivals seine Weltpremiere feiern. Gesellschaft leisten ihm im Wettbewerb Angela Schanelec mit ihrem Drama ICH WAR ZU HAUSE, ABER in dessen Ensemble unter anderem der deutsche Shooting Star 2018, Franz Rogowski, und Lilith Stangenberg  (FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS 2016) zu sehen sind. Und auch Nora Fingscheidt ist mit ihrem Debütspielfilm SYSTEMSPRENGER mit von der Partie.

Mit seinem Langspielfilmdebüt CLEO eröffnet Erik Schmitt die Generation Kplus. Darin erfährt Cleo von einer Schatzkarte, die zu einer magischen Uhr führt. Sie macht sich mit Zufallsbekanntschaft Paul und zwei Hobby-Schatzsuchern auf die Suche einmal quer durch Berlin.

Vom Suchen und Finden

Die Liebe in all ihren unmöglichen Facetten ist das Hauptthema in İlker Çataks BEZNESS. Der Flirt zwischen einer toughen deutschen Pilotin und einem türkischen Loverboy in der Türkei führt zu einer Scheinehe. In Deutschland angekommen stellt die „Business“-Entscheidung auf einmal Leben und Sinn des ungleichen Paares auf den Kopf. Aber ist ihre Liebe wirklich so chancenlos?

Um die Suche nach menschlichem Leben dreht sich Tim Fehlbaums neuestes Projekt mit internationaler Besetzung HAVEN – ABOVE SKY, in dem eine Astronautin nach einer globalen Umweltkatastrophe herausfinden muss, ob die Erde wieder bewohnbar ist.

Keine leichten Sachen…

Wie eine Liebesgeschichte zwischen zwei Studenten in eine historische Katastrophe führt, untersucht GELIEBT (AT), Anne Zohra Berracheds Nachfolgeprojekt nach ihrem vielfach preisgekrönten Drama 24 WOCHEN.

In EXIL zeigt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Visar Morina (BABAI) anhand eines Ingenieurs ausländischer Herkunft, wie Diskriminierung und Mobbing in der Arbeitsstelle zu einer Identitätskrise führen können. An der Seite von Mišel Matičević spielt Sandra Hüller (TONI ERDMANN, FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS 2016).

Ulrich Tukur (EXIT MARRAKECH, GLEISSENDES GLÜCK) spielt zusammen mit TRUE BLOOD und THE GOOD WIFE-Star Carrie Preston in Bastian Günthers Drama AVALANCHE. Bei einem texanischen „Hands On“-Wettbewerb geht es darum, wer seine Hände am längsten „drauflassen“ kann – und am längsten ohne Schlaf auskommt. Doch der Wettstreit endet mit einer Tragödie.

SCHWESTER.HERZ von Tom Sommerlatte ist der zweite Teil seiner Trilogie über Geschwister. Selbst eines von zwölf Geschwistern widmet sich der Regisseur hier der Dynamik eines Geschwisterpaars, die mit ihrem pflegebedürftigen Vater eine kleine Rinderzucht betreiben. Sommerlatte hat mit zwei seiner Schwestern auch das Drehbuch für das Projekt geschrieben.

In seinem neuesten Spielfilm begleitet Dietrich Brüggemann (HEIL) das eigentlich glückliche Paar Dina und Michael. Doch dann überlegt Michael sich zu trennen - aber Dina sagt einfach "Nö". Es geht um die Generation der Mit-Dreißiger und ihre Seelenzustände.

All-Stars der deutschen Filmszene

Oscar®-Gewinnerin Caroline Link (NIRGENDWO IN AFRIKA) verfilmte den Roman ALS HITLER DAS ROSA KANINCHEN STAHL von Judith Kerr. In dem Familienfilm, bei dem Link auch am Drehbuch mitwirkte, geht es um die neunjährige Anna, für die sich 1933 von heute auf morgen alles verändert. Die Familie muss vor Hitler nach Zürich fliehen und Anna muss nicht nur ihr altes Leben zurücklassen, sondern auch ihr heißgeliebtes rosa Kaninchen. Wie die literarische Vorlage beleuchtet auch der Film die Themen des Dritten Reiches und die Flüchtlingsproblematik.

Mit Stefan Ruzowitzky hat ein weiterer Oscar®-Gewinner einen neuen Spielfilm am Start. Die Verfilmung von Herman Hesses Erzählung NARZISS UND GOLDMUND wurde von dem Regisseur mit Sabin Tambrea und Jannis Niewöhner (FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS 2017) in den Titelrollen umgesetzt.

Für ihren Nachfolgefilm zu ihrem sensiblen Familiendrama KIRSCHBLÜTEN - HANAMI ließ sich Doris Dörrie erneut von Japan inspirieren. Die preisgekrönte Regisseurin widmet sich in KIRSCHBLÜTEN & DÄMONEN wieder der Familie Angermeier, diesmal dem jüngsten Sohn Karl. Der sieht sich zehn Jahre nach dem Tod seiner Eltern der Japanerin Yu gegenüber, die sich einst um seinen Vater in Tokio gekümmert hatte. Als Karl von unterdrückten Erinnerungen und geheimen Sehnsüchten geplagt wird, macht er sich mit Yus Unterstützung auf nach Japan – und zu sich selbst.

Heiß erwartet

Tom Schilling spielt nach OH BOY auch in Jan Ole Gersters zweitem Langfilm LARA wieder die Hauptrolle. In der Tragikomödie fragt sich eine Mutter (Corinna Harfouch), warum ausgerechnet sie nicht zum wichtigsten Klavierkonzert ihres Sohnes eingeladen ist.

Nach seinem großartigen Erfolg VICTORIA wagt sich Sebastian Schipper mit seinem neuen Projekt ROADS in die Wüste von Marokko. Dort treffen sich der 17jährige Gyllen aus London und der gleichaltrige William aus dem Senegal. Gemeinsam starten sie mit einem Caravan auf eine Odyssee durch Europa.

In 7500 beschäftigt sich Regisseur Patrick Vollrath (Oscar©-nominiert für seinen Kurzfilm ALLES WIRD GUT) mit einer schwierigen moralischen Frage. Hollywoodstar Joseph Gordon Levitt spielt Co-Pilot Tobias Ellis auf einem Flug von Berlin nach Paris. Nach dem Start versucht eine Gruppe junger Männer ins Cockpit einzudringen. Es beginnt ein Kampf zwischen Besatzung und Terroristen, eine Zerreißprobe zwischen dem Wunsch, einzelne Leben zu retten und noch größeren Schaden abzuwenden.

Weitere literarische Verfilmungen

Mit WAS GEWESEN WÄRE, der Verfilmung von Gregor Sanders Roman, gibt Produzent Florian Körner von Gustorf sein Debüt als Spielfilmregisseur. Das frischverliebte Paar Astrid und Paul fährt in den ersten Urlaub. Doch dann taucht plötzlich die Jugendliebe von Astrid auf und auf einmal steht alles in Frage.

In BERLIN ALEXANDERPLATZ von Burhan Qurbani geht es um Schuld und Sühne. Aber auch um die Chance des Neuanfangs. Qurbani holt den Klassiker von Alfred Döblin in die Gegenwart. Vor der Kulisse des heutigen Berlins inszeniert der Regisseur sein Drama über den nigerianischen Flüchtling Francis B. (25). Der ist auf der Überfahrt von Afrika nach Europa als sein Boot zu sinken droht. Er macht einen Pakt mit Gott - Rettung gegen ein ehrbares Leben. Er überlebt, doch die Umstände zwingen ihn auf die schiefe Bahn. 

Als Tänzer zwischen den kreativen Welten von Serie und Film etabliert sich Christian Schwochow. Nach seinem grandiosen Erfolg mit der Serie BAD BANKS drehte er zwei Episoden der Netflix-Serie THE CROWN. Davor hatte er jedoch die Romanverfilmung DEUTSCHSTUNDE abgedreht. Mit Ulrich Noethen, Tobias Moretti, Johanna Wokalek und Maria Dragus besetzt, geht es dabei um die Aufarbeitung der Nazi-Zeit in Deutschland und einen Vater-Sohn-Konflikt.

TV


Nachdem die deutschen Serienmacher mit 8 TAGE, die auf den Drama Series Days 2019 Festivalpremiere hat, DER PASS, BEAT, DOGS OF BERLIN, PARFUM und natürlich BABYLON BERLIN eine sehr starke Präsenz in der internationalen Serienlandschaft etabliert haben, wird es ebenso vielversprechend weitergehen.
 
Christian Zübert (ARTHURS GESETZ) hat bei der zweiten Staffel der vielgepriesenen Serie BAD BANKS das Regie-Zepter von Christian Schwochow übernommen. Die Dreharbeiten sind im Januar angelaufen. Schwochow wird nach seinem Zwischenstopp bei THE CROWN zusammen mit der NEUESUPER und Beta Film deren erste englischsprachige Dramaserie CHILDREN OF MARS entwickeln. Ebenfalls aus dem Haus der Münchner Produzenten wird die zweite Staffel von HINDAFING kommen.

Nach DOGS OF BERLIN wird Netflix die Zusammenarbeit mit deutschen Serien-Produzenten fortführen. Gleich fünf Serien werden entstehen: TRIBES OF EUROPE, DON’T TRY THIS AT HOME, SKYLINES, THE BARBARIANS und CHRISTMAS MINI-SERIES, bisher ohne Titel.

 
 
FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS: VIERTE EDITION

Die vierte FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Initiative wird mit dem Panel „Breaking Boundaries: German Acting Talent on German TV’s ‘Golden Age’” bei den Drama Series Days in Berlin angestoßen. Dabei werden die “Faces” mit Moderator Stewart Clarke (International Correspondent/Variety) über ihre Karrieren, ihre kreative Motivation und selbstversändlich auch über aktuelle Serienprojekte sprechen.

Mit der Kampagne will German Films auf aktuelle Trends im deutschen Filmschaffen aufmerksam machen, deutsches Kino und Serien beim internationalen Publikum promoten und ein Bewusstsein für modernes deutsches Storytelling wecken.

Alles zu den FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Kampagnen hier.

 
 
DISTRIBUTION SUPPORT 2018: 22% ERHÖHTE FÖRDERSUMME

Distribution Support wurde 2018 in 43 Länder vergeben – 2017 waren es 40.

Neun Förderungen gingen an VerleiherInnen aus der Schweiz, auf dem zweiten Platz mit 8 Förderungen liegen Frankreich und Ungarn. Den dritten Platz mit sieben Förderungen teilen sich die Türkei, USA und Russland.

AUS DEM NICHTS war der Spitzenreiter mit den meisten Unterstützungen (11 an der Zahl), gefolgt von TRANSIT mit neun Unterstützungen und IN DEN GÄNGEN mit sieben. Von den 1.123.400,- Euro Fördersumme wurden 112 als Zuschüsse (620.400 Euro) und 19 als Darlehen (503.000 Euro) vergeben. Alle Informationen zum Distribution Support Programm gibt es hier.

 
 
DER DEUTSCHE FILM IM AUSLAND 2018

Zum Vergleich: Laut CNC konnte der gesamte französische Film 2018 40 Millionen BesucherInnen im Ausland erreichen, auch das Ergebnis für den französischen Film verzeichnete hier einen drastischen Rückgang der Besucherzahlen um 52%.

Majoritär deutsche Filme wurden 2018 von über 9,6 Millionen ZuschauerInnen in 63 Länder gesehen und spielten ein Box Office von knapp 53,6 Millionen Euro ein. Insgesamt 18 der 209 majoritär deutschen Filme haben über 100.000 ZuschauerInnen im Ausland erreicht, davon zwei mehr als eine Million (DIE BIENE MAJA – DIE HONIGSPIELE und DER KLEINE VAMPIR).

Das umsatzstärkste Genre war hierbei der Animationsfilm mit einem Anteil von 41% am Gesamt-Box-Office. Dabei wurden in 47 Ländern 21 deutsch majoritäre Animationsfilme ausgewertet. Betrachtet man den gesamten deutschen Film konnten 30 Animationsfilme in 73 Ländern sogar einen Anteil von 54% des Gesamt-Box-Office erzielen.

Der wichtigste Markt für den majoritär deutschen Film im vergangenen Jahr war Europa (73,1%), gefolgt von Asien (11,9%), Südamerika (6,2%) und Nordamerika (4,9%).

Weltweit betrachtet gehören neben Österreich mit 12,7 Millionen Euro, Frankreich mit 9,7 Millionen Euro, China mit über 4 Millionen Euro, Spanien mit knapp 2,8 Millionen Euro, Italien mit 2,4 Millionen Euro und Großbritannien/Irland mit über 2 Millionen Euro zu den umsatzstärksten Ländern für den deutschen Film. Mexiko lag mit 1,56 Millionen Euro knapp vor den Niederlanden (1,5 Millionen Euro), Brasilien (1,3 Millionen Euro), Schweden (1,1 Millionen Euro) und den USA (1 Millionen Euro).

Detaillierte Auswertungen zum deutschen Film im Ausland finden Sie hier.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Andrea Schiefer.

 
 
NEWSBITES

Die NEXT GENERATION SHORT TIGER Sichtung fand am 17. und 18. Januar in München statt. Es wurden 59 Einreichungen von 11 Hochschulen gesichtet, 10 durch eine AG-Kurzfilm-Jury vorausgewählte, unabhängig von Hochschulen produzierte Short-Tiger-Kandidaten (bis 5 Minuten), bei der AG Kurzfilm waren zudem 55 Filme eingereicht worden.

Die Jury bestand 2019 aus: Doris Dörrie, Daniel Ebner (Künstlerischer Leiter Vienna Shorts), und Gregory Theile (Geschäftsführer KINOPOLIS). Die Jury hat 5 Filme unter 5 Minuten, die „in hervorragender Weise für den Einsatz als Vorfilm im Kino geeignet sind“, für die Auszeichnung mit dem Short Tiger vorgeschlagen. Die Filme sind Teil des Programms NEXT GENERATION SHORT TIGER, für das 8 weitere, von 6 Hochschulen produzierte Filme zwischen 5-15 Minuten ausgewählt wurden.

Der Short Tiger wird voraussichtlich Ende April in Berlin verliehen, die Premiere des 22. Programms NEXT GENERATION SHORT TIGER findet am Sonntag, den 19. Mai während des Festival de Cannes statt. Danach wird das Programm weltweit bei den Festivals des Deutschen Films vorgeführt.

Die FIPADOC (22. – 27. Januar) fand dieses Jahr fand zum ersten Mal statt. Das neue, rein auf Dokumentarfilm ausgerichtete Festival ist die Nachfolgeveranstaltung des Fernsehfestivals FIPA in Biarritz. Deutschland wurde bei dieser Ausgabe als Gastland empfangen. Neben zahlreichen deutschen Filmen im regulären Programm und einer deutschen Fokussektion wurde bei einem französisch-deutschen Nachmittag die Zukunft im Koproduktionsbereich der beiden Länder diskutiert, und auch ein deutsch-französischer Pitch wurde veranstaltet.

Zudem wurde am 25. Januar zu einem Empfang zu Ehren der deutschen Beteiligung eingeladen. Der Film LA BESTIA – TRAIN OF THE UNKNOWNS von Manuel Inacker (Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF) gewann den Erasmus+ Award. Er lief in der New Talent Sektion des Festivals.

THE MANDARIN TREE von Cengiz Akaygün hat den Special Mention Jury Prize im Internationalen Wettbewerb beim Flickerfest Short Film Festival Sydney gewonnen.

ULRICH KÖHLER Retrospektive: Von 18.-27. Februar findet diese in London statt. Veranstalter sind das Goethe Institut London und das Deptford Cinema. Alle Filme der Retrospektive finden Sie hier.

 
 
FESTIVALS

Deutsche Produktionen und Koproduktionen in BogotáHavannaClermont-FerrandPoitiersCorkPalm SpringsMacaoAngersGöteborg, BiarritzSanta BarbaraRotterdamDoc Fortnight New York and Dublin.

 
 
PREISE

Preise für deutsche Produktionen & Koproduktionen in Palm Springs und bei dem Miami Jewish Film Festival
   

 
 
INTERNATIONALE KINOSTARTS IM FEBRUAR

IN DEN GÄNGEN in Polen (Verleih: Aurora Films, Weltvertrieb: Beta Cinema, Kinostart: 08.02.2019)

IN DEN GÄNGEN in Italien (Verleih: Satine Film, Weltvertrieb: Beta Cinema, Kinostart: 14.02.2019)

DER HAUPTMANN in Japan (Verleih: New Select, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 08.02.2019)

DER HAUPTMANN in Kroatien (Verleih: Famous Fox, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 08.02.2019)

DER HAUPTMANN in Slowenien (Verleih: Famous Fox, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 08.02.2019)

DER HAUPTMANN in Albanien (Verleih: Fame Solutions, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 21.02.2019)

DER HAUPTMANN in Mazedonien (Verleih: Fame Solutions, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 21.02.2019)

DER HAUPTMANN in Montenegro (Verleih: Fame Solutions, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 21.02.2019)

DER HAUPTMANN in Bosnien Herzegowina (Verleih: Fame Solutions, Weltvertrieb: Alfama Films, Kinostart: 21.02.2019)

DIE VIERHÄNDIGE in Mazedonien (Verleih: KT Film & Media, Weltvertrieb: ARRI Media International, Kinostart: 28.02.2019)

MARNIES WELT in Großbritannien (Verleih: Signature Entertainment, Weltvertrieb: Global Screen, Kinostart: 01.02.2019)

WERK OHNE AUTOR in Belgien (Verleih: Cinemien, Weltvertrieb: Beta Cinema, Kinostart: 06.02.2019)

WERK OHNE AUTOR in Israel (Verleih: Lev Cinemas, Weltvertrieb: Beta Cinema, Kinostart: 14.02.2019

 
 
BOX OFFICE HIGHLIGHTS

PETTERSON UND FINDUS - DAS SCHÖNSTE WEIHNACHTEN ÜBERHAUPT (Filmstart: 23.11.2018) konnte in Polen mit knapp 24.000 Besucher einen überaus erfolgreichen Start verbuchen.

LILIANE SUSEWIND (Startdatum 17.01.2019) hat nach seiner ersten Woche im Kino in Kroatien bereits 14.499 Besucher.