Newsletter
August 2017
 
 
 
 
DEUTSCHE WELTPREMIEREN IN TORONTO

Robert Schwentke, Wim Wenders, Fatih Akin, Jan Zabeil, Valeska Grisebach, Baran bo Odar, Hüseyin Tabak, Sonja Maria Kröner – beim diesjährigen Toronto International Film Festival (7. – 17. September 2017) feiert eine Reihe deutscher FilmemacherInnen Welt- oder Nordamerikapremiere. Allein vier Beiträge laufen in den prestigeträchtigen Special Presentations. Mit Alexander Fehling und Louis Hofmann sind zwei Gesichter der FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Kampagne in insgesamt drei Beiträgen zu sehen. Alles in allem laufen beim wichtigsten Festival in Nordamerika 41 deutsche Filme und Koproduktionen – mehr als jemals zuvor. German Films ist mit einem Stand im Industry Bereich präsent.

Majoritär deutsche Produktion mit Red-Carpet-Weltpremiere

In der exklusiven Red-Carpet-Sektion Gala Presentations läuft 55 STEPS von Bille August (DE/BE), hauptverantwortlich von der deutschen Elsani Film produziert, als Weltpremiere.

Vier deutsche Filmemacher in Special Presentations

Die Special-Presentations-Sektion ist herausragenden Filmen profilierter RegisseurInnen vorbehalten. Aus Deutschland eingeladen wurde DER HAUPTMANN (DE/FR/PL, Filmgalerie 451) von Robert Schwentke. Die abgründige Köpenickiade aus dem Jahr 1945 wird in Toronto seine Welturaufführung erleben. Der Filmemacher feierte zuvor in den USA u.a. mit R.E.D. mit Bruce Willis, Helen Mirren und Morgan Freeman Blockbuster-Erfolge.

Eine weitere Weltpremiere ist Wim Wenders neuester Spielfilm SUBMERGENCE (DE/FR/ES, Neue Road Movies), eine Liebesgeschichte mit den internationalen Stars Alicia Vikander und James McAvoy in den Hauptrollen. Damit ist Wim Wenders, nach EVERY THING WILL BE FINE 2015 und DIE SCHÖNEN TAGE VON ARANJUEZ 2016 in den Masters, zum dritten Mal in Folge beim TIFF zu Gast. Er ist in diesem Jahr auch Mitglied der Jury in der Wettbewerbssektion Platform.

Ihre erfolgreichen Festivalkarrieren mit Start im Cannes-Wettbewerb beziehungsweise der Piazza Grande in Locarno setzen AUS DEM NICHTS von Fatih Akin (DE/FR, bombero international, Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international) und DREI ZINNEN von Jan Zabeil (DE/IT, Rohfilm Productions) in den Special Presentations fort. FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Schauspieler Alexander Fehling spielt in DREI ZINNEN eine Hauptrolle, auch ist er Teil des Casts von DER HAUPTMANN.

Von Cannes in Contemporary World Cinema


Wie AUS DEM NICHTS kommt auch WESTERN (DE/BG/AT, Komplizen Film) vom Cannes-Hauptprogramm  nach Toronto, mit Zwischenstops u.a. in Karlovy Vary und beim New York Film Festival. Beim TIFF läuft der dritte Langfilm von Valeska Grisebach in der Sektion Contemporary World Cinema.

Serien-Highlight aus Deutschland in Toronto

Zum dritten Mal zeigt das TIFF in der Sektion Primetime hochklassiges internationales TV und zum ersten Mal ist eine Produktion aus Deutschland eingeladen: Baran bo Odar war schon mit seinem letzten Langfilm WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER in Toronto zu Gast. Er kehrt jetzt mit DARK (Wiedemann & Berg Television, Dark Series), der ersten deutschen Netflix-Serie, zurück. In der Familiensaga mit einem übernatürlichen Twist ist FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Talent Louis Hofmann (UNTER DEM SAND) in einer Hauptrolle zu sehen.

Weltpremiere für deutschen Dokumentarfilm

Der junge deutsch-türkische Filmemacher Hüseyin Tabak wurde für seine zwei vorhergehenden Langfilme mit zahlreichen internationalen Preisen ausgezeichnet. Sein Dokumentarfilm THE LEGEND OF THE UGLY KING (DE/AT, mîtosflm) beschäftigt sich mit dem kurdischen Filmemacher Yilmaz Güney, der im Gefängnis anfing Filme zu machen und mit YOL die Palme d’Or gewann. Er feiert seine Weltpremiere in TIFF Docs.

Ausgezeichneter Debütfilm in Discovery

SOMMERHÄUSER
von Sonja Maria Kröner (Walker + Worm Film) wird mit seiner internationalen Premiere in der Sektion Discovery, die Erst- und Zweitfilmen vorbehalten ist, zu sehen sein. Ihr Langfilmdebüt, das mit einem generationenübergreifenden Ensemble zurück in den Sommer 1976 reist, bekam schon bei seiner Weltpremiere beim Filmfest München im Juli 2017 viel positives Feedback der deutschen und internationalen Presse (u.a. in Variety sowie The Hollywood Reporter) und wurde mit dem Förderpreis deutsches Kino für die Beste Regie und die Beste Produktion ausgezeichnet.

Neben SOMMERHÄUSER ist unter anderem auch 3/4 von Ilian Metev (DE/BG), majoritär von Sutor Kolonko aus Deutschland produziert, sowie GUTLAND von Govinda Van Maele (LU/DE/BE, Propellerfilm) mit dem deutschen Schauspieler Frederick Lau (VICTORIA) in der Hauptrolle in Discovery programmiert.

Alle deutschen Filme und Koproduktionen in Toronto 2017…

 
 
DREI ZINNEN IN LOCARNO AUSGEZEICHNET

Der Variety Piazza Grande Award für DREI ZINNEN von Jan Zabeil (DE/IT, Rohfilm), eine Zusatzvorführung für den deutschen Wettbewerbsbeitrag FREIHEIT von Jan Speckenbach (DE/SK, One Two Films, ZAK FILM Productions) und ein sehr positives Presseecho für "eines der aberwitzigsten Projekte des deutschsprachigen Kinos der letzten Jahre" (Süddeutsche Zeitung), DER MANN AUS DEM EIS von Felix Randau (DE/IT/AT, Port au Prince Film & Kultur Produktion, Lucky Bird Pictures): Die jungen Filmemacher aus Deutschland präsentierten sich beim 70. Locarno Festival (2. – 12. August 2017) auf beeindruckende Weise.

Fotos auf Facebook…

DREI ZINNEN gefiel nicht nur Variety-Filmkritikerin Jessica Kiang, die ihm eine sehr positive Besprechung widmete, auch ihren KollegInnen hatte es der zweite Langfilm von Jan Zabeil mit FACE TO FACE WITH GERMAN FILMS Gesicht Alexander Fehling in einer Hauptrolle angetan. Sie prämierten ihn mit dem Variety Piazza Grande Award. Dieser wird von einer Jury mehrerer FilmkritikerInnen der Branchenzeitschrift an einen Film vergeben, welcher für sie nicht nur künsterlische Qualität sondern auch großes Potential für eine Kinoauswertung besitzt.

Auch in der Sektion Piazza Grande programmiert, lief DER MANN AUS DEM EIS und kam bei der internationalen Presse ebenso gut an. Für The Economist war die Geschichte aus der Jungsteinzeit sogar der „stand out film“ des Festivals. Ein großes Team um Regisseur Felix Randau, Produzent Jan Krüger und unter anderem den DarstellerInnen Jürgen Vogel, André M. Hennicke, Susanne Wuest und Franco Nero ließ sich die Freude auf die Weltpremiere beim kleinsten der „großen“ internationalen Festivals auch durch die regenbedingte Verlegung vom Freilichtkino in den Kinosaal nicht verderben.

Aber nicht nur auf der Piazza Grande waren deutsche Filme erfolgreich: Für die Welturaufführung von FREIHEIT im Concorso Internationale waren neben Regisseur Jan Speckenbach auch Hauptdarstellerin Johanna Wokalek, Hauptdarsteller Hans-Jochen Wagner sowie die Produzenten Sol Bondy und Jamila Wenske ins Tessin gekommen. Sie stellten sich nach regem Applaus von rund 2.000 KinobesucherInnen in einem engagierten Gespräch den Fragen zum Film. Nachdem die drei regulären Screenings komplett ausverkauft waren, setzte das Festival noch eine zusätzliche Vorführung an.

Von allen drei Beiträgen kamen VertreterInnen zum von German Films veranstalteten Empfang zu Ehren der deutschen Filme und Koproduktionen im Festival. Dort trafen sie auf rund 100 Branchengäste, darunter internationale VerleiherInnen, FestivalvertreterInnen und JournalistInnen. Als besonderer Ehrengast kam Festivalpräsident Marco Solari vorbei und begrüßte die Anwesenden mit einer kurzen Ansprache.

Alle Preise für deutsche Filme und Koproduktionen in Locarno…

Alle deutschen Filme in Locarno 2017…

 
 
OSCARS®: AUS DEM NICHTS VERTRITT DEUTSCHLAND

AUS DEM NICHTS von Fatih Akin (DE/FR, bombero international,  Warner Bros. Film Productions Germany, corazón international) wird für Deutschland ins Rennen um den 90. Oscar® für den Besten nicht-englischsprachigen Kinofilm gehen. Dies hat eine von German Films berufene, unabhängige Fachjury entschieden. Jurysprecher Rainer Matsutani (Bundesverband Regie) gab diese Entscheidung am 24. August 2017 bei einer Pressepräsentation in München in Anwesenheit von Regisseur Fatih Akin bekannt. Insgesamt wurden elf Filme für die Auswahl eingereicht.

Die neunköpfige Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „AUS DEM NICHTS ist gleichzeitig Drama, Gerichtsfilm und Thriller. Fatih Akin erzählt von Recht und Gerechtigkeit, Rache und Schmerz – wendungsreich, schonungslos und von mitreißender Erzählkraft. Der Film macht das Politische menschlich und entfaltet eine große Sogwirkung, aus der es für das Publikum von der ersten bis zur letzten Minute kein Entrinnen gibt.“

Über den Film:


Aus dem Nichts zerbricht Katjas Leben: Ihr Mann und ihr Sohn sterben bei einem Bombenanschlag. Die Polizei fasst zwei Verdächtige: ein junges Neonazi-Paar. Katja will Gerechtigkeit – für sie gibt es keine Alternative.

AUS DEM NICHTS
ist eine Produktion der bombero international und Warner Bros. Film Productions Germany, in Koproduktion mit corazón international und den französischen Macassar Productions und Pathé. Gefördert wurde die Produktion von Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein (FFHSH), Deutscher Filmförderfonds (DFFF), Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Film- und Medienstiftung NRW und Filmförderungsanstalt (FFA) .

Weltpremiere feierte AUS DEM NICHTS im Wettbewerb des 70. Festival de Cannes, wo Hauptdarstellerin Diane Kruger als Beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde. Es folgten Teilnahmen bei weiteren wichtigen Festivals wie unter anderem in Sydney, Moskau und Karlovy Vary sowie in Toronto im September.

Regisseur Fatih Akin ist international bei Weitem kein Unbekannter: 2007 lief sein Spielfilm AUF DER ANDEREN SEITE auch schon im Wettbewerb in Cannes. Er gewann den Preis für das beste Drehbuch sowie den Europäischen Filmpreis und den deutschen Filmpreis und ging für Deutschland ins Oscar®-Rennen. Auch seine Dokumentarfilme MÜLL IM GARTEN EDEN (Special Screening 2012) und CROSSING THE BRIDGE – THE SOUND OF ISTANBUL (Out of Competition 2005) wurden an der Croisette in Cannes gezeigt. Weitere von Fatih Akins Erfolgen umfassen den Goldenen Bären der Berlinale 2004 für GEGEN DIE WAND sowie den Spezialpreis der Jury bei den Filmfestspielen von Venedig für SOUL KITCHEN 2009.

Der Weltvertrieb The Match Factory hat AUS DEM NICHTS bisher in über 30 Territorien weltweit verkauft, darunter auch in die USA. Magnolia Pictures hat dort einen Kinostart im Februar 2018 geplant.

Über  den Weg zu den Oscars®:

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences wird  in der ersten Oktoberwoche 2017 eine Liste aller in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger Kinofilm eingereichten Titel veröffentlichen. Im letzten Jahr haben 85 Länder Filme angemeldet. Kurz vor Weihnachten 2017 wird die Academy eine Shortlist der neun ausgewählten Filme verkünden, die noch im Rennen um den Oscar® in dieser Kategorie sind. Aus dieser Short List werden die fünf nominierten Filme ausgewählt und am 23. Januar 2018 bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet am 4. März 2018 im Dolby Theater in Hollywood statt.

Über die Auswahl des deutschen Beitrags: 

Über den deutschen Beitrag für den Oscar® in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger abendfüllender Kinofilm entscheidet ein jährlich berufener Auswahlausschuss. Dieser besteht aus VertreterInnen acht verschiedener Verbände und Institutionen, die im Filmbereich tätig sind.

German Films ist als zuständige Dachorganisation für die Vorbereitung und Durchführung des Auswahlverfahrens für den deutschen Kandidaten zuständig, der ins Rennen um den Oscar® in der Kategorie Bester nicht-englischsprachiger abendfüllender Kinofilm geht. German Films ist nicht im Auswahlgremium vertreten.

Mehr zu den eingereichten Filmen und der Auswahljury…

 
 
DER DEUTSCHE FILM IM AUSLAND 2016

Der Siegeszug von TONI ERDMANN, erfolgreiche Regisseurinnen, beliebte Animationsfilme und noch viel mehr im German Films Jahresbericht 2016.

 
 
FESTIVALS

Deutsche Filme in Motovun, Sarajevo, Palic, Wroclaw, Bristol und Raindance.

Deutsche Kurzfilme in Odenese und Sao Paulo

 
 
PREISE

17 deutsche Filme und Koproduktionen in der Vorauswahl zum Europäischen Filmpreis. Mehr...

Preise für deutsche Filme in Guanajuato, Pula, Palic, Motovun, Yerevan und Odessa.

 
 
KINOSTARTS

1. September 2017:
VIER GEGEN DIE BANK in Rumänien (Verleih: Cine Europa, Weltvertrieb: Picture Tree International)
VIER GEGEN DIE BANK in der Türkei (Verleih: Siyah Beyaz Movies, Weltvertrieb: Picture Tree International)

7. September 2017:
VIER GEGEN DIE BANK in Russland (Verleih: Rocket Releasing, Weltvertrieb: Picture Tree International)
WESTERN in der Schweiz (Verleih: trigon Film, Weltvertrieb: Films Boutique)

14. September 2017:
DIE HÄSCHENSCHULE - JAGD NACH DEM GOLDENEN EI in Lettland (Verleih: Bigsales, Weltvertrieb: SolaMedia)

15. September 2017:
DIE MITTE DER WELT in UK (Verleih: Matchbox Films, Weltvertrieb: m-appeal)
MANIFESTO in Finnland (Verleih: Cinemanse, Weltvertrieb: The Match Factory)

16. September 2017:
TSCHICK in Japan (Verleih: Bitters End, Weltvertrieb: Studiocanal)

21. September 2017:
DIE HÄSCHENSCHULE - JAGD NACH DEM GOLDENEN EI in Litauen (Verleih: Bigsales, Weltvertrieb: SolaMedia)
PAULA in Dänemark (Verleih: Filmbazar, Weltvertrieb: The Match Factory)
WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS in Ungarn (Verleih: ADS Service, Weltvertrieb: Picture Tree International)

22. September 2017:
EIN LETZTER TANGO in UK (Verleih: Celluloid Circus, Weltvertrieb: Wide House)
ES WAR EINMAL IN DEUTSCHLAND in Spanien (Verleih: Festival Films, Weltvertrieb: The Match Factory)
WILLKOMMEN BEI DEN HARTMANNS in Rumänien (Verleih: Cine Europa, Weltvertrieb: Picture Tree International)

28. September 2017:
MILLENIALS in Mazedonien (Verleih: KT Film & Media, Weltvertrieb: m-appeal)

 
 
MARKTSTUDIEN

Aktualisierte Marktanalysen für den deutschen Film in Argentinien, Australien, Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Kolumbien und Norwegen auf der German Films Website verfügbar. Mehr...

 
 
BOX OFFICE HIGHLIGHTS

Der Animationsfilm ÜBERFLIEGER: KLEINE VÖGEL, GROSSES GEKLAPPER setzt seine internationalen Box Office Erfolge fort: In Island steht der nach fünf Wochenenden in den Kinos bei rund 27.000 US-Dollar Umsatz und auf Platz sieben der Kinocharts. In der Slowakischen Republik steht er bei rund 176.000 US-Dollar und auf Platz neun.