Newsletter
 
 
 
 
OSCAR®: PINA UND WEITERE DEUTSCHE PRODUKTIONEN NOMINIERT
PINA
IN DARKNESS
RAJU
Villa Aurora (© Karin Apollonia Mueller)

Es wird eine spannende OSCAR®-Verleihung für deutsche Produktionen. Wie die Academy of Motion Picture Arts & Sciences heute bekannt gab, ist Wim Wenders’ PINA in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ für einen OSCAR® nominiert. Es ist die zweite Nominierung für Wim Wenders in dieser Kategorie, der bereits 1999 mit BUENA VISTA SOCIAL CLUB im Rennen für den Dokumentarfilm-OSCAR® war.

In der Kategorie „Bester nicht englischsprachiger Film“ wurde die deutsch-polnisch-kanadische Koproduktion IN DARKNESS von Agnieszka Holland (SCHMIDTz KATZE FILMKOLLEKTIV) nominiert, die für Polen ins Rennen geht. 

Ebenfalls nominiert: In der Kategorie „Bester Kurzfilm“(Live Action) geht RAJU von Max Zähle (Hamburg Media School) an den Start, der bereits 2011 mit dem Studenten -OSCAR® ausgezeichnet wurde.

In der Kategorie „Bestes Kostümbild“ darf sich außerdem die deutsche Kostümbildnerin Lisy Christl über eine Nominierung für ihre Arbeit an der Koproduktion ANONYMOUS von Roland Emmerich (US/DE, Vierzehnte Babelsberg Film GmbH Produktion) freuen.

Wim Wenders zur Nominierung: „Zum zweiten Mal nach BUENA VISTA SOCIAL CLUB jetzt die Chance zu haben, als Nominierter in der Kategorie „Bester Dokumentarfilm“ im Rennen um die OSCARS® teilnehmen zu können, ist eine tolle Sache, zumal PINA damit der erste 3D-Film ist, dem diese Ehre zuteil wird. Die Tänzer und Mitarbeiter des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch sind zusammen mit der Neuen Road Movies stolz auf diese Auszeichnung. Wir wollten mit unserer Reise in das wunderbare Reich der großen deutschen Choreographin Pina Bausch dieser einmaligen Frau und Pionierin des zeitgenössischen Tanzes ein Denkmal setzen. Der weltweite Erfolg beim Publikum von PINA und nun diese OSCAR®-Nominierung sind eine phantastische Belohnung und Anerkennung dieser gemeinsamen Arbeit.“

Schon die Nominierung in dieser gewöhnlich von amerikanischen Produktionen dominierten Kategorie ist ein großer Erfolg: der letzte und bislang einzige Dokumentarfilm-OSCAR® für eine deutsche Produktion wurde 1960 vergeben - an Bernhard Grzimeks SERENGETI DARF NICHT STERBEN. Der letzte deutsche Dokumentarfilm, der eine Nominierung erhielt, war 2005 DIE GESCHICHTE VOM WEINENDEN KAMEL von Byambasuren Davaa und Luigi Falorni.

Mehr...

 
 
2012: NEUE WEGE BEI GERMAN FILMS

German Films schlägt 2012 strategisch neue Wege ein. Die internationale Öffentlichkeitsarbeit für den deutschsprachigen Film und dessen Unterstützung bei internationalen Festivalauftritten wird verstärkt; Veranstaltungen in wichtigen, sich neu entwickelnden Kinomärkten - z.B. in Südamerika oder Asien – werden (z. T. in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut) umgesetzt; und nicht zuletzt werden die Aktivitäten im Bereich neue Medien sowie das Monitoring der Auswertung deutscher Filme im Ausland ausgebaut.

Die Bündelung von Expertise und Kompetenz in der Münchner Zentrale und eine Neuausrichtung der territorialen Schwerpunkte ermöglicht eine bessere Zusammenarbeit mit den internationalen Partnern bei gleichzeitig optimierter Kommunikation mit der deutschen Filmbranche. So wurden in der Zentrale die regionalen Zuständigkeiten neu aufgeteilt und erweitert: für Asien (inkl. Indien) ist ab sofort Konstanze Welz zuständig, für Osteuropa und Australien Stephanie Wimmer, für USA, Großbritannien und Nordeuropa Nicole Kaufmann. Ergänzt wird das Team ab 1. Februar 2012 von Maike Schantz, die Südeuropa und Lateinamerika betreuen wird.

Dabei wird das Münchner Team weiterhin von den Auslandsbeauftragten Oliver Mahrdt (USA/Kanada), Simone Baumann (Osteuropa) und Anke Redl unterstützt – letztere übernimmt neben China nun auch Singapur, Malaysia, Indonesien, Südkorea und Taiwan. Alessia Ratzenberger (Italien) und Gustav Wilhelmi (Argentinien) werden vor Ort weiterhin einzelne Projekte betreuen. German Films bedankt sich für die ausgezeichnete, langjährige Mitarbeit bei Stefan Schmitz (Spanien). 

Wenn Sie mehr über unsere neuen Aktivitäten wissen wollen, kontaktieren Sie uns – oder treffen Sie das Team von German Films persönlich auf der Berlinale!

 
 
NEXT GENERATION SHORT TIGER: PROGRAMM STEHT

Im Januar trafen die Juroren Alexandra Gramatke, Nicolette Krebitz und Gregory Theile in Berlin die Auswahl für das renommierte Kurzfilmprogramm Next Generation Short Tiger 2012: 13 Filme aus insgesamt 128 Einreichungen haben es auf die Rolle geschafft. Die Titel ebenso wie die Gewinner des Short Tiger werden am 19. April im Rahmen des Filmtheaterkongresses in Baden-Baden bekannt gegeben. Die Premiere von Next Generation Short Tiger findet am 20. Mai in Cannes statt.

 
 
SPOTLIGHT BERLINALE
German Films beim EFM

German Cinema - LOLA@Berlinale

Aus der Vorauswahl der 43 deutschen Kinofilme, die ins Rennen um die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2012 gehen, werden wie schon im Vorjahr 35 Titel in der festivalöffentlichen Marktreihe German Cinema unter dem Titel LOLA@Berlinale präsentiert. Auch in diesem Jahr unterstützt German Films die englische Untertitelung der Filme. Die Vorführdaten von German Cinema - LOLA@Berlinale werden Anfang Februar 2012 auf www.berlinale.de veröffentlicht.

Deutscher Shooting Star: Anna Maria Mühe

Zum 15. Mal präsentiert die European Film Promotion auf der Berlinale vom 11.-13. Februar die 10 besten Nachwuchsschauspieler Europas und vernetzt sie mit der Branche. Eine internationale Fachjury wählte die Shooting Stars 2012 aus, die von den EFP-Mitgliedern in den einzelnen Ländern nominiert wurden. Deutschland ist mit Nachwuchsstar Anna Maria Mühe vertreten, die 2011 u. a. in Christian Schwochows DIE UNSICHTBARE auf internationalen Festivals starke Präsenz zeigte.

Zwei weitere Shooting Stars sind hierzulande keine Unbekannten mehr: Bill Skarsgård (Schweden) war bereits in der schwedisch-deutschen Koproduktion SIMON AND THE OAKS von Lisa Ohlin (SCHMIDTz KATZE FILMKOLLEKTIV) zu sehen; Max Hubacher (Schweiz), spielte in DER VERDINGBUB von Markus Imboden an der Seite von Katja Riemann (Bremedia Produktion).

Treffen Sie German Films in Berlin:

vom 9. – 17. Februar 2012

auf dem European Film Market/Martin-Gropius-Bau

Standnummer: 17

Neue Telefonnummer:+49 30 767 646 - 415