Newsletter
 
 
 
 
VOM LIDO ZUR LIGHTBOX - 2 FESTIVALS AUF EINEN STREICH
TOTEM
DEATH OF A SUPERHERO
DIE FARBE DES OZEANS
DER FLUSS WAR EINST EIN MENSCH
IN DARKNESS

Am 31. August eröffnet das Filmfestival in Venedig, dicht gefolgt von Toronto, wo am 8. September der Startschuss für das größte internationale Festival Nordamerikas fällt. Am Lido sind diesmal 14 deutsche Produktionen vertreten. Neben fünf Koproduktionen im Wettbewerb, darunter A DANGEROUS METHOD von David Cronenberg (DE/CA, Lago Film), und Roman Polanskis CARNAGE (FR/DE/PL, Constantin Filmproduktion), darf man u. a. gespannt sein auf die Premiere von Romuald Karmakars DIE HERDE DES HERRN im Wettbewerb der Orizzonti und auf TOTEM in der Settimana della Critica, den Abschlussfilm von Jessica Krummacher an der HFF/München, produziert von Arepo Media, Klappbox Filme, Schlicht und Ergreifend und Münchner Filmwerkstatt. Mit der Verleihung eines Ehrenpreises von Variety an Martin Moszkowicz, GF Constantin Film und Aufsichtsratsvorsitzender German Films, steht in diesem Jahr auch ein deutscher Produzent im Rampenlicht des Festivals. Alle Filme in Venedig...

Für Toronto sind nun auch die letzten deutschen Produktionen im Programm bestätigt: Zu den bereits bekannten Titeln gehören in der Sektion Contemporary World Cinema u. a. DIE FARBE DES OZEANS von Maggie Peren (Südart Filmproduktion) und UFO IN HER EYES von Xiaolu Guo (corazón international). In einer der wichtigsten Sektionen – Special Presentations – sind u. a. die Koproduktionen IN DARKNESS von Agnieszka Holland (DE/PL/CN, Schmidtz Katze Filmkollektiv) und DEATH OF A SUPERHERO von Ian FitzGibbon (DE/IE/AT, Bavaria Pictures), vertreten. Wim Wenders’ PINA (Neue Road Movies) wird in der Reihe Masters präsentiert. In der Sektion Real to Reel kommen noch die Dokumentarfilme GERHARD RICHTER PAINTING von Corinna Belz (zero one film/Terz Film) und DIE GESCHICHTE DER AUMA OBAMA von Branwen Okpako (Filmkantine) dazu; in der Reihe Discoveries außerdem die Koproduktion ALOIS NEBEL von Tomáš Luňák (CZ/DE, Pallas Film). Alle Filme in Toronto...

 Was sonst noch in Venedig und Toronto passiert…

 
 
MEDIENBOARD NEUER GESELLSCHAFTER BEI GERMAN FILMS

Am 11. August fand die erste ordentliche Gesellschafterversammlung von German Films 2011 statt. Einer der Tagungsordnungspunkte war die Aufnahme eines neuen Gesellschafters: einstimmig entschieden sich die Gesellschafter dafür, das Medienboard Berlin-Brandenburg als neuen Gesellschafter aufzunehmen. Mariette Rissenbeek, GF German Films: „Durch die Aufnahme des Medienboards wird das Spektrum der Gesellschafter noch einmal wesentlich erweitert. Wir freuen uns, dass wir einen neuen Partner für die internationale Vermarktung deutscher Filme haben.“ German Films Service + Marketing GmbH hat nun insgesamt 10 Gesellschafter: die Allianz Deutscher Produzenten - Film & Fernsehen, die Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm (AG DOK), die Arbeitsgemeinschaft Kurzfilm (AG Kurzfilm), den FilmFernsehFonds Bayern, die Filmförderungsanstalt (FFA), die Film- und Medienstiftung NRW, die Stiftung Deutsche Kinemathek, den Verband Deutscher Filmexporteure (VDFE) und den Verband Deutscher Filmproduzenten.

 
 
GOLDENER LEOPARD FÜR RAUSCHGIFT
Großer Gewinner: Peter Baranowski
Erfolgreiche Piazza-Premiere: Tim Fehlbaum und Hanna Herzsprung

Regisseur Peter Baranowski hatte in Locarno allen Grund zur Freude: für seinen 26-minütigen Kurzfilm RAUSCHGIFT wurde er im internationalen Kurzfilmwettbewerb Leopards of Tomorrow mit dem Goldenen Leopard ausgezeichnet. Der Film wurde von ihm selbst (Passanten Filmproduktion) in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Fernsehen und Film, München, produziert. Die internationale Jury vergab zudem eine besondere Erwähnung an GOODBYE FIRST LOVE von Mia Hansen-Løve (FR/DE), den auf deutscher Seite Razor Film produzierte. Ein weiterer Preis ging an den Komponisten Niki Reiser: er erhielt von der SUISA-Stiftung für Musik den Preis für die beste Filmmusik 2011 für Hans Steinbichlers DAS BLAUE VON HIMMEL (d.i.e. film gmbh).

Auch sonst war es ein gutes Jahr für deutsche Filme. Die Piazza-Premieren kamen gut an: Regisseur Achim von Borries und sein Hauptdarsteller Aleksei Guskov präsentierten 4 TAGE IM MAI (DE/RU/UA, X Filme Creative Pool). Zur Vorführung von HELL (DE/CH, Caligari Film- und Fernsehproduktion) brachte Jungregisseur Tim Fehlbaum Hanna Herzsprung mit. German Films vernetzte die anwesenden deutschen Filmschaffenden mit internationalen Einkäufern und Journalisten bei zwei Abendessen, die mit insgesamt 100 Gästen gut besucht waren. 

 
 
SPOTLIGHT NEW YORK

Am 29. August findet in den Tribeca Cinemas die 27. German Premiere statt, auf der den New Yorker Verleihern exklusiv HELL von Tim Fehlbaum präsentiert wird. Neben Dirk Schürhoff vom Weltvertrieb Beta Cinema wird auch der Regisseur persönlich nach New York reisen, um seinen Film vorzustellen.

Das New York Film Festival (30.09. – 16.10.) hat letzte Woche weitere Filmtitel bekannt gegeben. Neben dem Eröffnungsfilm CARNAGE von Roman Polanski (FR/DE/PL, Constantin Filmproduktion) sind acht weitere deutsche Filme und Koproduktionen im Programm vertreten: DREILEBEN - EINE MINUTE DUNKEL von Christoph Hochhäusler (Heimatfilm), DREILEBEN - ETWAS BESSERES ALS DEN TOD von Christian Petzold (Schramm Film Koerner + Weber), DREIELBEN - KOMM MIR NICHT NACH von Dominik Graf (Burkert Bareiss Produktion, TV60 Film), PINA von Wim Wenders (DE/FR, Neue Road Movies), SCHLAFKRANKHEIT von Ulrich Köhler (DE/FR/NL, Komplizen Film), A DANGEROUS METHOD von David Cronenberg (DE/CA, Lago Film), GOODBYE FIRST LOVE von Mia Hansen-Løve (FR/DE, Razor Film), LE HAVRE von Aki Kaurismäki (FI/FR/DE, Pandora Filmproduktion), THE LONELIEST PLANET von Julia Loktev (US/DE, Flying Moon Filmproduktion), MELANCHOLIA von Lars von Trier (DK/DE/FR/SE, Zentropa International), und THE TURIN HORSE von Béla Tarr (HU/FR/DE/CH, zero one film).