Newsletter
 
 
 
 
COUNTDOWN FÜR DEUTSCHE KURZFILME - INTERNATIONAL GANZ VORNE
THE EXTERNAL WORLD (Foto © DOR)
ICH BIN'S. HELMUT (Foto © Nicolas Steiner)
URS (Foto © Filmakademie Baden-Württemberg)
German Short Films 2011

Die nächsten Wochen werden spannend für deutsche Kurzfilmer. Am kommenden Freitag, den 21. Januar, findet in Berlin erstmals eine gemeinsame Sichtung für Next Generation und Short Tiger statt. Die bislang von German Films produzierte Kurzfilmrolle, die nach der Premiere in Cannes im Ausland tourt, hat sich 2011 mit dem Kurzfilmpreis Short Tiger der FFA zusammengeschlossen.

Auch international sorgen deutsche Kurzfilme derzeit für Aufmerksamkeit: Am Dienstag, den 25. Januar, werden die Oscar-Nominierungen bekannt gegeben. Zwei deutsche Produktionen haben es bei den Animationskurzfilmen auf die Shortlist geschafft: die britisch-deutsche Koproduktion DER GRÜFFELO von Jakob Schuh und Max Lang (Studio Soi, Ludwigsburg) und URS von Moritz Mayerhofer (Filmakademie Baden-Württemberg). Im Bereich Animation haben deutsche Kurzfilmer schon zwei Oscars und zwei Nominierungen nach Hause gebracht (German Films & The Academy Awards). Überhaupt schnitten deutsche Kurzfilme 2010 im internationalen Wettbewerb hervorragend ab: Laut einem auf Shortfilm.de veröffentlichten Jahresrückblick steht Deutschland gemessen an Preisen bei internationalen Festivals an der Spitze aller Produktionsländer. 

 
 
GOLDEN GLOBE FÜR CARLOS
CARLOS (Foto © Egoli Tossell Film)

Gückwunsch an Egoli Tossell! Die deutsch-französische Koproduktion CARLOS – DER SCHAKAL (Regie: Olivier Assayas) wurde in der Kategorie „Best Mini-Series Or Motion Picture Made for Television“ mit einem Golden Globe ausgezeichnet. Alle Preisträger und Nominierten

 
 
SPOTLIGHT: BERLINALE
German Films/EFM

German Cinema - LOLA@Berlinale

Die Deutsche Filmakademie hat die Vorauswahl der 36 deutschen Kinofilme bekannt gegben, die ins Rennen um die Nominierungen für den Deutschen Filmpreis 2011 gehen. Erstmals werden die vorausgewählten Filme während der Berlinale in der festivalöffentlichen Marktreihe German Cinema unter dem Titel LOLA@Berlinale präsentiert. Die drei vorausgewählten Filme ALMANYA von Yasemin Samdereli, Roxy Film, PINA von Wim Wenders (DE/FR), Neue Road Movies, und WER WENN NICHT WIR von Andres Veiel, Zero One Film, laufen in anderen Sektionen des Festivals und werden deshalb nicht zusätzlich in dieser Reihe gezeigt. Wie in den Vorjahren unterstützt German Films die englische Untertitelung der Filme. Die Vorführdaten von German Cinema - LOLA@Berlinale werden Anfang Februar 2011 veröffentlicht.

Deutscher Shooting Star: Alexander Fehling

Zum 14. Mal präsentiert die European Film Promotion auf der Berlinale die 10 besten Nachwuchsschauspieler Europas. Eine internationale Fachjury wählte die Shooting Stars 2011 aus, die von den EFP-Mitgliedern in den einzelnen Ländern nominiert wurden. Deutschland ist mit Nachwuchsstar Alexander Fehling vertreten, der u.a. mit GOETHE! von Philipp Stölzl, Deutschfilm, Quentin Tarantinos INGLOURIOUS BASTERDS, Studio Babelsberg (DE/US) und AM ENDE KOMMEN TOURISTEN von Robert Thalheim, 23/5 Filmproduktion, auf sich aufmerksam machte und auch in Andres Veiels WER WENN NICHT WIR im Wettbewerb der Berlinale zu sehen sein wird. Auch zwei weitere Shooting Stars spielten schon in deutschen Produktionen: Nik Xhelilaj (Albanien) in DER ALBANER von Johannes Naber, Neue Schönhauser Filmproduktion, der auf vielen internationalen Festivals lief; Marija Skaricic (Kroatien) in SHAHADA von Burhan Qurbani, Bittersuess Pictures, der 2010 im Wettbewerb der Berlinale vertreten war. Am ersten Wochenende der Berlinale werden die Shooting Stars der Presse, dem Publikum und der Filmindustrie vorgestellt: EFP organisiert eine internationale Pressekonferenz, ein Meeting mit internationalen Casting Direktoren und einen Gala-Abend. Am 14. Februar erhalten die Schauspieler dann im Berlinale-Palast den Shooting Stars-Award, gestiftet vom Hauptpartner Studio Babelsberg. German Films ist Gründungsmitglied der European Film Promotion (EFP).

German Films und die Berlin Film Lectures 2011

German Films kooperiert mit der Media Business Academy, um deutschen Produzenten die Möglichkeit zu bieten, sich über die neuen Auswertungsmöglichkeiten ihrer Produktionen im Ausland zu informieren. Am 16. Februar 2011 finden in der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften die Berlin Film Lectures 2011 statt. Verschiedene Panels informieren v.a. über die neuen Technologien in der Filmproduktion und Auswertung. Insbesondere das Panel "Die Verwertungskette im Fokus: Was bewegt sich auf den nationalen und internationalen Märkten?" soll den Teilnehmern einen Einblick in die Auswertungsmöglichkeiten und Erlösprognosen neuer Medien im internationalen Umfeld geben.

Produzenten, die sich über German Films für die Veranstaltung anmelden, zahlen bei Anmeldung bis zum 21.1.2011 nur € 225,- (regulär € 315,-). Danach € 250,- (regulär € 350,-). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Melden Sie sich hier an.

 

Treffen Sie German Films auf dem EFM:

vom 10. – 20. Februar 2011

auf dem European Film Market/Martin-Gropius-Bau

Standnummer: 13

Telefon: +49 30 498 779 – 425