Newsletter
 
 
 
 
9 KANDIDATEN FÜR EINEN OSCAR
Deutsche Gewinner "Best Foreign Language"

Heute fällt der Startschuss für die Auswahl des Films, der Deutschland in der Kategorie „Bester nicht-englischsprachiger Spielfilm“ bei den Academy Awards vertreten soll. In München tagt eine neun-köpfige Jury, die sich aus Vertretern wichtiger Fachverbände zusammensetzt. Nach Sichtung der eingereichten Beiträge wählt die Jury am Freitag einen Film aus, der mit bis zu 65 internationalen Produktionen – so viele waren es 2009 – um eine Oscar-Nominierung konkurrieren wird.

In diesem Jahr folgten neun Produzenten dem öffentlichen Teilnahmeaufruf von German Films und reichten folgende Filme ein: BOXHAGENER PLATZ von Matti Geschonneck, DIE FREMDE von Feo Aladag, HABERMANN von Juraj Herz, HENRI 4 von Jo Baier, JUD SÜSS - FILM OHNE GEWISSEN von Oskar Roehler, DIE KOMMENDEN TAGE von Lars Kraume, MAHLER AUF DER COUCH von Percy und Felix Adlon, SAME SAME BUT DIFFERENT von Detlev Buck und UNTER BAUERN - RETTER IN DER NACHT von Ludi Boeken. Mehr...

 
 
DREI AM LIDO
DREI-Team am Lido (Foto: Kurt Krieger)

Nach der Weltpremiere von Tom Tykwers neuem Film DREI (X Filme Creative Pool) im Wettbewerb der Internationalen Filmfestspiele von Venedig feierte das Publikum im ausverkauften Sala Grande den Regisseur und seine Darsteller. Dem Team blieb wenig Zeit, sich über den Erfolg zu freuen: gleich anschließend ging die Reise weiter nach Toronto, wo DREI ebenfalls im Festivalprogramm zu sehen ist.

Freuen konnte sich bei der Preisverleihung die Berliner Produzentin Bärbel Mauch über die „Special Mention“ in der Sektion Orizzonti für den von ihr koproduzierten Film JEAN GENTIL von Laura Amelia Guzmán and Israel Cárdenas (DO/MX/DE).

Im Rahmen der "Venice Days" war als Sondervorführung DIE FREMDE von Feo Aladag (Independent Artists Filmproduktion) zu sehen, da der Film gerade vom Europäischen Parlament als einer der drei Finalisten für den Prix Lux nominiert wurde.

 
 
"DAS LIED IN MIR" GEWINNT IN MONTRÉAL

Gleich drei Preise gab es für Florian Cossens Film DAS LIED IN MIR (teamWorx Ludwigsburg/Filmakademie Baden-Württemberg) beim Montréal World Film Festival (26.08. – 06.09.10): den FIPRESCI-Preis, den Publikumspreis und den Preis der ökumenischen Jury.

 
 
SPOTLIGHT CHINA

Branchen-News aus Peking von unserer Auslandsbeauftragen Anke Redl. Wenn Sie Anke Redl demnächst persönlich kennen lernen wollen, besuchen Sie den German-Films-Stand auf der MIP COM (4.-8. Oktober).

Deutscher Kinostart in China

DIE JAGD NACH DEM DER SCHATZ DER NIBELUNGEN von Ralf Huettner (Dreamtool Entertainment) soll am 1. Oktober in die chinesischen Kinos kommen. Der Verleih Tangde International Cultural Media und die ERG Film Corporation lancieren für den Start eine große Marketing-Kampagne. German Films unterstützt diese mit einer Distribution Support-Förderung.

WTO-Abkommen mit China

Die Welthandelsorganisation (WTO) bemüht sich, den Import von internationalen Unterhaltungsprodukten nach China zu erleichtern. Die chinesische Regierung hat eingewilligt, ab dem 19. März 2011 ihren Markt für ausländische Produkte wie Filme, Bücher sowie elektronische Spielgeräte weiter zu öffnen. Der Import muss aber weiterhin von den chinesischen Behörden genehmigt werden und die Produkte unterliegen der Zensur.

Deutsch-chinesische Koproduktion

Reverse Angle International GmbH wird zusammen mit den zwei chinesischen Investmentpartnern Ray Production Media und Beijing Taihe Global Movie den Film I PHONE YOU produzieren. Der Film, der in Chongqing und Berlin spielt, soll im Frühjahr in die chinesischen Kinos kommen. Regie führt Dan Tang, die an der HFF Konrad Wolf studierte. Das Drehbuch stammt von Wolfgang Kohlhaase.

German Films Screenings

Einmal im Monat organisert German Films mit Unterstützung der Deutschen Botschaft Vorführungen deutscher Filme in Peking. Die Veranstaltung richtet sich an das Pekinger Publikum, Einkäufer und andere Branchen-Vertreter. Gezeigt wurden dort u.a. schon AM ENDE KOMMEN TOURISTEN von Robert Thalheim (23/5 Filmproduktion), DAS LEBEN DER ANDEREN von Florian Henckel von Donnersmarck (Wiedemann & Berg Film) und KEINOHRHASEN von Til Schweiger (Barefoot Films). Rechteinhaber aktueller deutscher Filme, die einen chinesischen Verleih suchen, können ihren Film für die Screenings bei German Films einreichen.