Newsletter
 
 
 
 
HERBSTGOLD: DOKUMENTARFILM-SAISON ERFOLGREICH GESTARTET
Claas Danielsen (DokLeipzig) und Sean Farnel (Hot Docs) beim German Films-Lunch
Sirkka Möller und Carl-A. Fechner beim Leipzig Screening

Der Herbst steht im Zeichen der großen Dokumentarfilmfestivals. Einen vielversprechenden Auftakt hatte die Saison bei DOK Leipzig: Zahlreiche internationale Scouts und Einkäufer nutzten neben dem Festivalprogramm auch das Leipzig Screening, um deutsche Filme zu sichten. Internationale Festivalleiter und Programmer knüpften bei einem von German Films organisierten Lunch Kontakte zu den deutschen Filmemachern. Nach den Festivals in Sheffield und Kopenhagen eröffnet am 17. November in Amsterdam das IDFA: 32 deutsche Filme und Koproduktionen sind auf dem Festival vertreten, vier davon im Haupt-Wettbewerb: THE GREEN WAVE von Ali Samadi Ahadi (Dreamer Joint Venture), SEHNSUCHT NACH SCHÖNHEIT von Julian Benedikt (Benedikt Pictures) sowie die Gebrüder Beetz-Produktionen BLOOD IN THE MOBILE von Frank Poulsen (DE/DK) und MY HEART OF DARKNESS von Staffan Julen (SE/DE).

 Mehr...

 
 
RENDEZ-VOUS IN HEIDELBERG

 

Vom 25. bis 27. November findet in Heidelberg das 8. deutsch-französische Filmtreffen statt, das der gleichnamige Verein, German Films und Unifrance veranstalten. 260 Filmschaffende aus Frankreich und Deutschland haben ihre Teilnahme zugesagt. Prominente Teilnehmer sind u.a. Jobst Plog, Präsident Eurimages, und Wim Wenders, der im Rahmen eines Panels zum Thema 3 D seinen aktuellen Film PINA (Neue Road Movies) präsentiert. Außerdem im Fachprogramm: Verleihfallstudien zu den Filmen MAMMUTH und SOUL KITCHEN (Corazón International), das Panel „New ways of producing and distributing in Europe“ (Atelier Network), zwei Panels zu den Finanzierungsmöglichkeiten für Dokumentarfilme in Deutschland und Frankreich (Moderator: Claas Danielsen) und eine Fallstudie zur Koproduktion DIE WILDE FARM (Looks Film), organisiert von der AG Dok. Für den Koproduktionsmarkt wurden 29 Projekte – darunter 6 aus dem Bereich Dokumentarfilm – eingeladen, die von Produzenten am 25. November gepitcht werden.

 

 
 
DEUTSCHE FILME IN MOSKAU

VINCENT WILL MEER von Ralf Huettner (Olga Film) eröffnet am 2. Dezember das 9. Festival des deutschen Films in Moskau. Zu Gast sind Autor und Hauptdarsteller Florian David Fitz und der Schauspieler Johannes Allmayer, außerdem Matthias Schweighöfer mit den Produzenten Tom Zickler und Marco Beckmann, die FRIENDSHIP! von Markus Goller (Wiedemann & Berg Film/Mr. Brown Entertainment) als Preview präsentieren – der Film kommt am 9.12. in die russischen Kinos. Weitere Gäste: Devid Striesow, der Alexander Adolphs SO GLÜCKLICH WAR ICH NOCH NIE (Eikon Media) vorstellt, Uli Gaulke mit seinem Dokumentarfilm PINK TAXI (Flying Moon Filmproduktion) und die Kurzfilm-Regisseurinnen Rosana Cuellar (CRONOLOGÍA) und Ana-Felicia Scutelnicu (HINTERHOF). Das Festival gastiert auch in St. Petersburg (3.-6.12.), wo Joseph Vilsmaier NANGA PARBAT präsentiert, und Nowosibirsk (8.-12.12.).

Alle Filme im Programm...

 
 
SPOTLIGHT ITALIEN
Auslandsbeauftragte Alessia Ratzenberger

Festivals

In Rom gab es Preise für deutsche Produktionen: POLL (DE/AT/EE) von Chris Kraus (Kordes & Kordes Film) erhielt den Marc Aurelio Special Jury Award, die Komponistin Annette Fockes den Marc Aurelio Jury Award für die Beste Musik. Toni Servillo wurde für A QUIET LIFE (IT/DE/FR) von Claudio Cupellini (Eos Entertainment) als Bester Darsteller ausgezeichnet.  

Das Torino Film Festival, das am 26. November startet, hat in diesem Jahr 8 deutsche Produktionen im Programm.

Filmförderung

Die italienische Filmbranche ist bestürzt über den Gesetzesentwurf von Kulturminister Sandro Bondi, der eine massive Kürzung der staatlichen Filmförderung FUS (Fondo Unico per lo Spettacolo) vorsieht: So sollen künftig nur noch Debüt- und zweite Filme gefördert werden. Francesco Maria Giro, Staatssekretär für Kino und Kultur, hat indes versprochen, dass Tax Credits und Tax Shelters bis Ende 2013 verlängert werden. Innerhalb eines Jahres haben 7 ausländische Produktionsfirmen 13 Millionen € Tax Credits erhalten – für Produktionen wie THE TOURIST von Florian Henkel von Donnersmarck oder THE SOLITUDE OF PRIME NUMBERS (IT/DE/FR) von Saverio Costanzo (Bavaria Pictures). Angesichts der angespannten Lage gewinnen auch die regionalen Film Commissions an Bedeutung, von denen 7 auch Filme fördern: Zu den aktivsten gehören die Film Commission in Torino Piemonte mit einem Budget von ca. 4 Millionen Euro/Jahr (u.a.  THE SOLITUDE OF PRIME NUMBERS), die Apulia Film Commission mit 1,6 Millionen Euro/Jahr (u.a. MÄNNER AL DENTE von Ferzan Ozpetec) und die 2010 gegründete Film Commission BLS Südtirol Alto Adige, die 2011 voraussichtlich über ein Budget von ca 3 Millionen Euro/Jahr verfügen wird (BERGBLUT von Philipp J. Pamer, FR Entertainment/HFF/M).

Koproduktionen

Die Anzahl internationaler Koproduktionen in Italien hat in den letzten Jahren deutlich zugenommen: von 3 Filmen in 2005 auf 11 in 2010. Filme mit deutscher Beteiligung sind gerade auf Festivals präsent - neben den oben genannten z.B. THE FOUR TIMES (IT/DE/CH) von Michelangelo Frammartino (Essential Filmproduktion).